• Gesteigerte Produktion höherwertigen Erzes, verbesserte Ausbringung und verbesserte Metallpreise haben die Finanzergebnisse positiv beeinflusst.

    Bildo Gesteigerte Produktion höherwertigen Erzes, verbesserte Ausbringung und verbesserte Metallpreise haben die Finanzergebnisse positiv beeinflusst.

    o Die Produktion im 3. Quartal war die zweithöchste in der 69-jährigen Geschichte der Mine Yauricocha.
    ___________________________________________________________________

    Toronto, Ontario – 1. November 2017 – Sierra Metals Inc. (TSX: SMT, BVL: SMT) („Sierra Metals“ oder das „Unternehmen“ – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=297949 ) gibt die Vorlage des ungeprüften Finanzberichts und der Stellungnahme und Analyse des Managements (MD&A) der Sociedad Minera Corona S.A. („Corona“) für das erste Quartal 2017 („Q1/2017“) bekannt.

    Das Unternehmen hält eine Beteiligung von 81,8% an Corona. Sofern nicht anderweitig vermerkt, verstehen sich alle Beträge in US-Dollar und sind nicht gemäß der Minderheitsbeteiligung von 18,2% angepasst.

    Wichtigste Ergebnisse von Corona in den drei Monaten mit Ende 30. September 2017

    o Einnahmen von $39,6 Millionen gegenüber $29,5Millionen im Q3/2016
    o Bereinigtes EBITDA von US$18,8 Millionen gegenüber $13,9Millionen im Q3/2016
    o Verarbeitung von insgesamt 268.178 Tonnen gegenüber 237.429 Tonnen im Q3/2016
    o Zunahme der Nettoproduktionseinnahmen pro Tonne verarbeitetem Erz um 23% auf $147,65
    o Anstieg der Cash Costs pro liquidierbarer Unze Silberäquivalent um 36% auf US$9,24
    o Anstieg der All-In Sustaining Costs („AISC“) pro liquidierbarer Unze Silberäquivalent um 19% auf US$ 14,60
    o Silberäquivalent-Produktion von 2,1 Millionen Unzen gegenüber 2,1 Millionen Unzen im Q3/2016
    o Kupferäquivalent-Produktion von 18,2 Millionen Pfund gegenüber 17,7 Millionen Pfund im Q3/2016
    o Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente von $24,5 Millionen zum 30. September 2017
    o Betriebskapital von $31,0 Millionen zum 30. September 2016

    Sierra Metals sieht weiterhin eine positive Auswirkung des Betriebsverbesserungsprogramms auf Yauricocha und hat sich erfolgreich auf die Steigerung der Produktion von hochwertigerem Erz, die Verbesserung der Ausbringungsraten konzentriert, während das Unternehmen von dem sich verbessernden Metallpreisumfeld profitiert. Dies hat im zu einem signifikanten Anstieg der Einnahmen und bereinigtem EBITDA geführt. Anhaltender Schwerpunkt des Unternehmens in Yauricocha sind die Produktion eines höherwertigen Erzes, nach Möglichkeit weitere Kostensenkungen und Optimierungsprogramme zur Verbesserung der Produktion, der operativen Margen und der Cashflow-Generierung des Unternehmens.

    „Ich bin mit dem anhaltenden Betriebs- und Explorationserfolg zufrieden, den das Unternehmen in der Mine Yauricocha erzielt“, sagte Igor Gonzales, President und CEO von Sierra Metals. „Durch den vierteljährlichen Anstieg der Einnahmen, des bereinigten EBITA und des Cashflows gegenüber Q3/2016 sehen wir weiterhin den Nutzen des Betriebsverbesserungsprogramms auf Yauricocha. Der Anstieg des AISC pro Unze Silberäquivalent gegenüber dem Q3/2016 ist das Ergebnis von Capex und Opex einschließlich Bohrungen, Verbesserungen der Anlage und Geräte sowie der Infrastruktur. Dies sind Investitionen in die Mine uns sollten weiterhin eine vielversprechende Zukunft für die Yauricocha bieten. Obwohl das AISC pro Unze Silberäquivalent gestiegen ist, so ist der Nutzen dieser Aufwendungen in dem 134%-Anstieg unserer Mineralvorratsschätzung, einer Verdopplung der Betriebsdauer der Mine bei aktuellen Durchsatzniveaus auf Yauricocha zu sehen zusätzlich zu einem Anstieg der Netto-Produktionseinnahmen pro Tonne verarbeitetem Erz um 23% auf US$147,65.“

    Er fügte hinzu: „Aufgrund des anhaltenden Fokus auf die Aufbereitung höherwertigen Erzes hat das Unternehmen gegenüber dem Q3/2016 einen Anstieg der Silberäquivalentproduktion um 3% gesehen, was sich wiederum positiv auf die Betriebsmargen und den Cashflow der Mine auswirkte. Corona hat weiterhin eine solide Bilanz und solide Liquidität. Das Management verbleibt optimistisch über die anhaltende betriebliche Effizienz und das zukünftige Betriebs- und Ressourcenwachstum auf Yauricocha.“

    In der folgenden Tabelle sind ausgewählte ungeprüfte Finanzinformationen für die drei und neun Monate mit Ende 30. September 2017 enthalten:

    1Das bereinigte EBITDA umfasst Anpassungen aufgrund von Substanzverringerung und Abschreibung, Zinsaufwand und sonstigen Finanzierungskosten, Zinserträgen, aktienbasierten Vergütungen, Wechselkursverlusten (-gewinnen) und Ertragssteuern; siehe Abschnitt zu den nicht IFRS-konformen Leistungsindikatoren in der MD&A des Unternehmens.
    2 Die All-In Sustaining Costs pro verkaufter Unze Silberäquivalent und pro verkauftem Pfund Kupferäquivalent sind nicht IFRS-konforme Leistungsindikatoren und umfassen Umsatzkosten, Behandlungs- und Raffinierlöhne, nachhaltige Investitionsausgaben, allgemeine und administrative Kosten und Vertriebskosten, nicht jedoch die Gewinnbeteiligung für Arbeitnehmer, Abschreibungen und andere unbare Rückstellungen; die Cash-Kosten pro verkaufter Unze Silberäquivalent und pro verkauftem Pfund Kupfer, der Nettoproduktionsertrag pro Tonne verarbeitetem Erz und die Cash-Kosten pro Tonne verarbeitetem Erz sind nicht IFRS-konforme Leistungsindikatoren; siehe Abschnitt zu den nicht IFRS-konformen Leistungsindikatoren in der MD&A des Unternehmens.

    Werbeanzeige

    Wichtigste Finanzergebnisse von Corona in den drei und neun Monaten mit Ende 30. September 2017

    o Einnahmen von $39,6 Millionen im Q3/2017 im Vergleich mit $29,5 Millionen im Q3/2016 sowie Einnahmen von $115,9 Millionen in den neun Monaten mit Ende 30. September 2017 verglichen mit $65,4 Millionen im entsprechenden Zeitraum des Jahres 2016. Der Anstieg der Einnahmen ist auf eine Erhöhung der verarbeiteten Tonnage um 15%, höhere Kupfer- und Zinkgehalte im Fördererz, eine höhere Ausbringungsrate bei allen Metallen außer Gold und die Erhöhung des Preises von Kupfer (26%), Blei (26%) und Zink (42%) zurückzuführen.

    o Cash-Kosten pro verkaufter Unze Silberäquivalent in der Mine Yauricocha von $9,24 im Q3/2017 im Vergleich mit $6,80 im Q3/2016 sowie $8,36 für die neun Monate mit Ende 30. September 2017 verglichen mit $8,23 für den entsprechenden Zeitraum im Jahr 2016. All-in Sustaining Costs („AISC“) pro verkaufter Unze Silberäquivalent von $14,60 für das Q3/2017 im Vergleich mit $12,24 für das Q3/2016 sowie $12,88 für die neun Monate mit Ende 30. September 2017 verglichen mit $13,80 für den entsprechenden Zeitraum im Jahr 2016. Der Rückgang der AISC in den ersten neun Monaten des Jahres 2017 war auf den Anstieg der liquidierbaren Unzen Silberäquivalent als Ergebnis des höheren Durchsatzes und der höheren Erzgehalte zurückzuführen. Dies war das Ergebnis eines Anstiegs der verfügbaren Produktion in höhergradigen Zonen der Mine. Im Q3/2017 und den ersten neun Monaten des Jahres 2017 fielen ebenfalls niedrigere Aufbereitungs- und Raffinierungskosten an, was zu verbesserten Konditionen bei neu ausgehandelten Verkaufsverträgen mit unseren Abnehmern führte.

    o Der Anstieg des AISC pro Unze Silberäquivalent gegenüber dem Q3/2016 ist das Ergebnis des gestiegenen Capex einschließlich beachtlicher Mengen an Infill-Bohrungen, Infrastrukturverbesserungen einschließlich der Zufahrtsrampen- und Schachtentwicklung, Verbesserungen der Belüftung, der Geräte sowie der durchgeführten Verbesserungen in der Aufbereitungsanlage. Der Anstieg war ebenfalls das Ergebnis des Opex einschließlich Infill-Bohrungen und Stollenvortrieb, was innerhalb eines Jahres genutzt wird. Die zur Berechnung des AISC auf Silberäquivalentbasis verwendeten Preise sind die vom Unternehmen für 2017 budgetierten Metallpreise einschließlich: $19,50/Unze Ag, $2,28/Pfund Cu, $0,85/Pfund Pb, $1,05/Pfund Zn, $1.369/Unze Au.

    o Bereinigtes EBITDA von $18,8 Millionen im Q3/2017 im Vergleich mit $13,9 Millionen im Q3/2016 sowie $58,2 Million für die neun Monate mit Ende 30. September 2017 verglichen mit $20,1 Millionen für den entsprechenden Zeitraum im Jahr 2016. Die Erhöhung des bereinigten EBITDA im Q3/2017 und in den ersten neun Monaten des Jahres 2017 war auf die oben angeführte Erhöhung der Durchsatzleistung der Anlage, der Metallproduktion und der Einnahmen zurückzuführen.

    o Operative Cashflows vor Veränderungen im Betriebskapital von $18,8 Millionen im Q3/2017 im Vergleich mit $13,8 Millionen im Q3/2016 sowie $58,2 Millionen für die neun Monate mit Ende 30. September 2017 verglichen mit $20,1 Millionen für den entsprechenden Zeitraum im Jahr 2016. Die Erhöhung der operativen Cashflows vor Veränderungen im Betriebskapital für Q3/2017 und in den ersten neun Monaten des Jahres 2017 im Vergleich mit dem entsprechenden Zeitraum des Jahres 2016 beruhte in erster Linie auf dem oben besprochenen Anstieg der Einnahmen.

    o Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente von $24,5 Millionen zum 30. September 2017 im Vergleich mit $36,9 Millionen zum 31. Dezember 2016. Abnahme der Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente um $12,4 Millionen verursacht durch operative Cashflows von $42,8 Millionen, teilweise ausgeglichen durch Kapitalaufwendungen von $ 13,5 Millionen, Schulden- und Zinszahlungen von $20,1 Millionen, Konzerndarlehen von $12,0 Millionen und ausgezahlte Dividenden von $9,6 Millionen.

    o Nettogewinn von $9,4 Millionen oder $0,26 pro Aktie im Q3/2017 im Vergleich mit einem Nettogewinn von $7,3 Millionen oder $0,20 pro Aktie im Q3/2016. Nettogewinn von $31,0 Millionen oder $0,86 pro Aktie für die neun Monate mit Ende 30. September 2017 verglichen mit $9,2 Millionen oder $0,26 pro Aktie für den entsprechenden Zeitraum im Jahr 2016.
    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen.

    Über:

    Swiss Resource Capital AG
    Herr Jochen Staiger
    Poststr. 1
    9100 Herisau
    Schweiz

    fon ..: +41713548501
    web ..: http://www.resource-capital.ch
    email : js@resource-capital.ch

    WIR GEHEN NEUE WEGE IN DER KOMMUNIKATION UND FINANZIERUNG VON ROHSTOFFUNTERNEHMEN!
    TRANSPARENZ, QUALITÄT UND AUFKLÄRUNG SIND UNSERE ANTREIBER!
    „Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

    Pressekontakt:

    Swiss Resource Capital AG
    Herr Jochen Staiger
    Poststr. 1
    9100 Herisau

    fon ..: +41713548501
    web ..: http://www.resource-capital.ch
    email : js@resource-capital.ch


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von News-Ablage.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sierra Metals meldet solide Ergebnisse ihrer Tochtergesellschaft in Peru für Q3-2017

    veröffentlicht am 2. November 2017 in der Rubrik Presse – News
    News wurden 4 x angesehen • Content-ID 13902