• Physikalische IT-Sicherheit und GSM Alarmierung.

    BildEin Serverraum in einem Unternehmen ist nicht nur digitalen Bedrohungen ausgesetzt; auch physikalische Gefahren haben schwerwiegende Folgen, wenn die Serverraumüberwachung nachlässig ist. 50% der IT Ausfälle haben physikalische Ursachen!
    Die Umgebungsüberwachung im Serverraum umfasst die Messung von Temperaturen, Luftfeuchtigkeit, Erkennung von Flüssigkeiten und Rauch, Zutrittskontrollen, sowie Diebstahlschutz.

    Die Schwierigkeiten, die durch eine mangelhafte Überwachung von Serverräumen auftreten können, haben unter Umständen schwerwiegende Folgen: ohne eine Temperaturüberwachung im Serverraum können die hitzeempfindlichen Komponenten über deren Limits hinaus belastet werden. So drohen Ausfälle wichtiger Bauteile. Durch eine permanent aktive Temperaturüberwachung kann sichergestellt werden, dass diese Gefahr in einem Serverraum keine Rolle mehr spielt.

    Viele elektronische Komponenten sind für den Betrieb innerhalb eines spezifischen Luftfeuchtigkeitsbereichs ausgelegt. Eine zu hohe Luftfeuchtigkeit kann den Ausfall von Datenträgerlaufwerken verursachen, dies führt zu Datenverlust und Ausfallzeit. Andererseits erhöhen Umgebungen mit niedriger Luftfeuchtigkeit die Gefahr elektrostatischer Entladung, welche einen sofortigen Ausfall elektronischer Komponenten verursachen kann.

    Serverräume sind oft viele Stunden lang oder den ganzen Tag über unbeaufsichtigt. Auch wenn eine funktionierende Zutrittskontrolle eingerichtet ist, können unbefugte Personen in einen Serverraum eindringen, sofern er nicht ausreichend vor Einbrüchen geschützt ist. Die Installation von Bewegungsmeldern ist eine einfache und erschwingliche Möglichkeit, Mitarbeiter auf Aktivitäten im Serverraum hinzuweisen und zu warnen.

    Entsteht ein Brand, hat dieser schwerwiegende Auswirkungen. Denn durch Feuer und Rauch können große Schäden entstehen. Rauchmelder im Serverraum stellen sicher, dass IT-Mitarbeiter bei einem Feuer möglichst schnell und genau informiert werden.

    Durch Hochwasser, Rohrbruch, undichte Wasserleitungen, defekte Sprinkler- oder Klimaanlagen kann Wasser in den Serverraum eindringen. Das kann dazu führen, dass Geräte beschädigt werden und nicht mehr funktionieren.

    Wenn der Strom ausfällt kann der Betriebsablauf erheblich gestört werden. So sind bei einem Stromausfall die bereitgestellten Services unter Umständen nicht mehr verfügbar. Ebenso können Daten verloren gehen. Zudem ist es möglich, dass durch einen Stromausfall TK-Anlagen, Überwachungssysteme oder andere wichtige Geräte beschädigt werden.

    In den meisten Fällen erfolgen IT-Ausfälle an Sonn- und Feiertagen oder in den Nachtstunden, also genau dann, wenn Störungen nicht sofort vom Personal registriert werden können. Notfälle bedeuten auch kurze Alarmwege und gezielte Alarmierung. Somit ist eine GSM Alarmierung unabdingbar!

    Alle Produkte der Mobeye B.V. bieten genau das. Moderne Sensoren, verbunden mit den qualitativ hochwertigen GSM-Kommunikationsmodulen, reagieren und alarmieren innerhalb von Sekunden – unabhängig von der lokalen Infrastruktur.
    Mobeye Systeme entscheiden sofort bei welchen Zustand alarmiert werden muss.
    Die Meldungen (Anruf, SMS und/oder E-Mail) werden dann direkt übertragen und der entsprechenden Kontaktperson zugestellt. Optional können alle Mobeye Produkte mit dem Mobeye Internet Portal verknüpft werden. Auf diese Weise optimiert man die Funktionalität, Benutzerfreundlichkeit und Zuverlässigkeit des Produkts. Dazu muss nur die extrem starke Mobeye Multi-Provider M2M-SIM-Karte, in Kombination mit dem Mobeye Internet Portal, verwendet werden.

    Die physikalische Überwachung eines Serverraums ist die beste Versicherung gegen schwere Schäden.

    Die Mobeye B.V. ist ein niederländisches Unternehmen mit lokaler Entwicklung und Produktion. Mit Produkten, die mit verschiedenen Sensoren messen, melden und protokollieren, bietet Mobeye Überwachung für Industrie, Fachleute und Einzelpersonen. Für den Serverraum sind dies GSM basierte Rauch-, Wasser-, Temperatur- und Stromausfallmelder.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Mobeye B.V.
    Herr Dietmar Bach
    Poeldonkweg 5
    5216 JX`s-Hertogenbosch
    Niederlande

    fon ..: +31 (0) 73 785 0858
    web ..: http://www.mobeye.eu
    email : dietmar.bach@mobeye.eu

    Weitere Informationen unter:
    Mobeye B.V.
    Poeldonkweg 5
    5216 JX ’s-Hertogenbosch
    Netherlands
    www.mobeye.com

    Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

    Pressekontakt:

    Mobeye B.V.
    Herr Dietmar Bach
    Poeldonkweg 5
    5216 JX`s-Hertogenbosch

    fon ..: +31 (0) 73 785 0858
    web ..: http://www.mobeye.eu
    email : dietmar.bach@mobeye.eu


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von News-Ablage.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Umgebungsüberwachung im Serverraum

    veröffentlicht am 24. August 2020 in der Rubrik Allgemein
    News wurden 1 x angesehen • Content-ID 56212