• Delta (British Columbia), 31. August 2020. Desert Gold Ventures Inc. (TSX-V: DAU, FWB: QXR2, OTC: DAUGF) (Desert Gold oder das Unternehmen) freut sich, die Ergebnisse eines kürzlich abgeschlossenen, 2.138,5 Meter umfassenden Bohrprogramms mit vier Kernbohrlöchern und zehn RC-Bohrlöchern bei seinem Projekt SMSZ im Westen von Mali, nahe der Grenze zum Senegal, bekannt zu geben.

    Das rund 410 km2 große SMSZ Projekt ist sowohl nach einem 38 Kilometer langen Abschnitt der Senegal Mali Shear Zone benannt und befindet sich auf diesem (siehe Abbildungen 1), der mit fünf großen Goldminen im Norden und Süden entlang des Streichens in Zusammenhang steht, einschließlich der Mine Fekola von B2 Gold, der Minen Gounkoto und Loulo von Barrick sowie der Minen Sadiola und Yatela Die Mineralisierung in benachbarten und/oder nahe gelegenen Konzessionsgebieten ist nicht zwangsläufig repräsentativ für die Mineralisierung im unternehmenseigenen Konzessionsgebiet SMSZ.
    von AngloGold Ashanti / Iamgold. (nun Allied Gold´s). Soweit dem Unternehmen bekannt ist, ist sein Projekt SMSZ das größte zusammenhängende, nicht produzierende Landpaket in dieser äußerst vielversprechenden Struktur. Explorationsziele im Umkreis von fünf Kilometern der Scherzone Senegal Mali werden vom Management als vorrangige Explorationsziele angesehen.

    Desert Gold führte im Juni und Juli 2020 ein 51 Bohrlöcher umfassendes Bohrprogramm durch. Modellgetriebene Ziele wurden in den Zonen Gourbassi East, Gourbassi West und Barani East erprobt (siehe Abbildung 2). Diese Pressemitteilung enthält die Ergebnisse von 14 RC- und Kernbohrlöchern, die in diesen drei Zonen abgeschlossen wurden. Die Ergebnisse für die 34 AC-Bohrlöcher auf insgesamt 1.621 Metern und die 1.065 Schneckenbohrlöcher sind noch ausstehend.

    Nachfolgend eine Zusammenfassung der Höhepunkte* der Bohrungen (siehe Abbildungen 3 bis 6 für weitere Details sowie Tabelle 1 am Ende):

    Barani East
    – 4,76 g/t Au (3,81 g/t Au auf 30 g/t Au gekürzt) auf 13,5 m sowie 2,49 g/t Au auf 5,1 m
    Gourbassi East
    – 3,09 g/t Au auf 25m und 2,54 g/t Au auf 15m
    – 1,66 g/t Au auf 14 m
    – 1,34 g/t Au auf 5 m
    Gourbassi West
    – 1,02 g/t Au auf 15 m
    – 1,68 g/t Au auf 6 m
    – 0,75 g/t Au auf 20 m

    * Die geschätzten wahren Mächtigkeiten der Bohrlöcher variieren zwischen 65 und 90 Prozent der Mächtigkeit des Abschnitts.

    Jared Scharf, CEO von Desert Gold, sagte: Während zweier Bohrprogramme in der jüngsten Bohrsaison haben wir etwa 40 Prozent von etwa 20.000 Metern an geplanten Bohrungen abgeschlossen. Diese Arbeiten führten zur Entdeckung von mindestens fünf neuen Gebieten mit einer Goldmineralisierung, zur Validierung der aktualisierten Mineralisierungsmodelle in den Zonen Gourbassi und Barani East sowie zur weiteren Vergrößerung des Umfangs des Projekts SMSZ. Angesichts dieser Explorationsbasis ist das Unternehmen bereit, das größte Explorationsprogramm durchzuführen, das es jemals unternommen hat und das in einem Gebiet durchgeführt wird, das nach Ansicht des Managements zu den vielversprechendsten Gebieten in Westafrika zählt.

    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/53222/200831 EN DAU Drill Results_final_de_PRCOM.001.jpeg

    Abb. 1: Standort, regionale Geologie und wichtigste Lagerstätten des Projekts SMSZ im Westen von Mali und Osten des Senegal

    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/53222/200831 EN DAU Drill Results_final_de_PRCOM.002.jpeg

    Abb. 2: Zusammenfassende Karte des Konzessionsgebiets**

    **Alle Goldgehalte über deren Mächtigkeiten, mit Ausnahme des Prospektionsgebiets Soa, Berola und Gourbassi, stellen Bohrlöcher mit wahren Mächtigkeiten dar, die bei den meisten Löchern zwischen 65 und 95 % liegen. Die geschätzten wahren Mächtigkeiten für das Prospektionsgebiet Soa und Berola sind unbekannt. Die geschätzte wahren Mächtigkeiten in den Zonen Gourbassi werden auf 60 bis 90 % geschätzt.

    Technische Details

    Das Phase-2-Bohrprogramm wurde durchgeführt, um modellgetriebene Ziele in den Zonen Gourbassi West, Gourbassi East und Barani East zu erproben. In allen drei Zonen wurden beträchtliche Mengen einer Goldmineralisierung durchschnitten, was weitere Folgebohrungen erforderlich machen wird.

    Gourbassi East

    Fünf RC- und zwei Kernbohrlöcher wurden gebohrt, um ein aktualisiertes Mineralisierungsmodell bei Gourbassi East zu erproben (Abbildung 3). Vier der Bohrlöcher durchschnitten beträchtliche Mengen einer Goldmineralisierung. Der Höchstwert belief sich auf 3,09 Gramm Gold pro Tonne auf 25 Metern.

    Die RC-Bohrungen waren bei der Erweiterung von zwei der mineralisierten Abschnitte im Süden erfolgreich. Die besten Ergebnisse lieferte das RC-Bohrloch FR-20-RC-002, das im Osten gebohrt wurde, um die südliche Erweiterung des mineralisierten Hauptkorridors zu erproben. Dieses Bohrloch, das eine 75 Meter südlich verlaufende Ausfallbohrung darstellt, durchschnitt zwei Abschnitte mit 2,54 Gramm Gold pro Tonne auf 15 Metern, beginnend in einer Tiefe von 75 Metern, sowie 3,09 Gramm Gold pro Tonne auf 25 Metern, beginnend in einer Tiefe von 103 Metern. Nördlich und südlich dieses Abschnitts sind weitere Bohrungen erforderlich, um diese unerwartet starke Zone einer Goldmineralisierung besser zu definieren. Ein zweites Bohrloch in diesem Bohrabschnitt, FR-20-RC-003, das im Westen gebohrt wurde, um das aktualisierte Mineralisierungsmodell zu bestätigen, durchschnitt einen dritten, goldhaltigen Abschnitt, der 0,71 Gramm Gold pro Tonne auf acht Metern wie erwartet in einer vertikalen Tiefe von etwa 100 Metern ergab.

    FR-RC-20-001, das das nördliche Ende des mineralisierten Abschnitts erprobt hat, wurde 26 Meter unterhalb eines Abschnitts mit 1,71 Gramm Gold pro Tonne auf sieben Metern gebohrt. Ein schmaler Abschnitt mit 0,75 Gramm Gold pro Tonne auf einem Meter wurde nahe dem oberen Ende des Bohrlochs durchschnitten. Eine Arbeitstheorie weist darauf hin, dass dieses Bohrloch unterhalb des Einbruchs der Zone gebohrt wurde.

    Das RC-Bohrloch FR-20-RC-004 durchschnitt 1,66 Gramm Gold pro Tonne auf 14 Metern, beginnend bei 42 Metern, sowie einen zweiten, tieferen Abschnitt mit 1,34 Gramm Gold pro Tonne auf fünf Metern, beginnend in einer Tiefe von 154 Metern. Dieses nach Westen ausgerichtete Bohrloch wurde gebohrt, um ein früheres Bohrloch zu durchschneiden, das anscheinend teilweise neigungsabwärts gebohrt wurde, und um eine zweite parallele Mineralisierungslinse mit einer 75 Meter nach Süden verlaufenden Ausfallbohrung zu erproben. Dieses Bohrloch wurde als Erfolg erachtet, zumal es ein paralleles System von Goldmineralisierungen westlich der ursprünglichen Entdeckung der Zone Gourbassi East sowohl erweitert als auch validiert.

    FR-RC-20-009 wurde gebohrt, um die nördliche Streichenerweiterung der westlichsten Goldlinsen bei Gourbassi East zu erproben. Es durchschnitt zwei schmale Goldzonen, die wie erwartet 0,78 und 0,66 Gramm Gold pro Tonne auf jeweils einem Meter ergaben.

    Bohrloch FR-20-DD-001 erprobte etwa 58 Meter unterhalb von Abschnitten mit 1,96 Gramm Gold pro Tonne auf acht Metern und 0,77 Gramm Gold pro Tonne auf elf Metern. Dieses Bohrloch konnte die beiden Zonen mit schwächeren Abschnitten von 1,25 Gramm Gold pro Tonne auf 1,5 Metern und 0,19 Gramm Gold pro Tonne auf 15 Metern durchschneiden. Dieses Bohrloch unterstützt ebenfalls die Theorie, wonach einzelne Goldlinsen einen flachen Einbruch aufweisen und das Bohrloch unterhalb des Einbruchs des hochgradigeren Teils der Zone gebohrt wurde.

    Das Bohrloch FR-20-DD-002 wurde gebohrt, um parallele mineralisierte Linsen zu erproben, die sich östlich der goldhaltigen Hauptlinse befinden. Dieses 280 Meter lange Bohrloch durchschnitt zehn mineralisierte Abschnitte, wobei vier der Linsen analysierte Mischproben mit über 0,5 Gramm Gold pro Tonne ergaben. Der erste Abschnitt ergab 1,46 Gramm Gold pro Tonne auf 9,3 Metern (geschätzte wahre Mächtigkeit von 6,5 Metern) ab 89,9 Meter. Dieser Abschnitt stimmt mit nahegelegenen Abschnitten mit 7,29 Gramm Gold pro Tonne auf drei Metern und 1,54 Gramm Gold pro Tonne auf sieben Metern in Bohrlöchern 25 Meter nördlich bzw. südlich überein. Diese Linse mit einer Goldmineralisierung wurde 175 Meter entlang des Streichens nachverfolgt und ist in Richtung Norden offen. Sie scheint eine nach Norden verlaufende Spreizung des zentralen Teils der in Richtung Nordnordwesten verlaufenden Zone Gourbassi East darzustellen. Der zweite starke Abschnitt in diesem Bohrloch ergab 2,38 Gramm Gold pro Tonne auf 5,2 Metern (geschätzte wahre Mächtigkeit von 3,6 Metern) ab 175,5 Meter. Dieser Abschnitt stimmt mit einem Abschnitt von 5,48 Gramm Gold pro Tonne überein, der sich etwa 40 Meter neigungsaufwärts befindet. Diese Linse wurde 150 Meter entlang des Streichens nachverfolgt und ist in Richtung Norden offen. Der dritte relevante Abschnitt ergab 1,26 Gramm Gold pro Tonne auf 2,6 Metern. Diese Goldmineralisierung wurde nicht modelliert. Der vierte Abschnitt ergab 0,91 Gramm Gold pro Tonne auf drei Metern. Er korreliert mit nahegelegenen Abschnitten von 2,84 Gramm Gold pro Tonne auf sechs Metern, die sich 15 Meter darüber befinden, sowie von 2,45 Gramm Gold pro Tonne auf fünf Metern, die sich 45 Meter darunter befinden. Diese Mineralisierung scheint ein Teil des zentralen Teils der Zone Gourbassi East zu sein.

    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/53222/200831 EN DAU Drill Results_final_de_PRCOM.003.jpeg

    Abb. 3: Bohrplan von Gourbassi East
    Gourbassi West

    Im Rahmen des jüngsten Bohrprogramms wurden bei Gourbassi West vier RC-Bohrlöcher und ein Kernbohrloch gebohrt (siehe Abbildung 4 für die Standorte). Drei der fünf Bohrlöcher durchschnitten eine bedeutsame Goldmineralisierung mit einem besten Abschnitt von 1,02 Gramm Gold pro Tonne auf 15 Metern.

    Zwei der Bohrlöcher, FR-20-RC-005 und -006, wurden gebohrt, um die Streichenerweiterung eines Bohrabschnitts zu erproben, der in Bohrloch GWRC305 3,52 Gramm Gold pro Tonne auf 33 Metern ergab. Bohrloch 006 durchschnitt vier Abschnitte mit einem Gehalt von über 0,5 Gramm Gold pro Tonne, wobei das beste Intervall 0,75 Gramm Gold pro Tonne auf 20 Meter ergab – in einer größeren als erwarteten vertikalen Tiefe von etwa 70 Metern. Es wird angenommen, dass dieses Intervall mit dem starken Abschnitt an der Oberfläche in Bohrloch GWRC305 übereinstimmt. Unter der Annahme, dass diese Interpretation korrekt ist, könnte das Bohrloch FR-RC-20-005 zu weit östlich gebohrt worden sein und das Ziel verpasst haben, und das Bohrloch FR-RC20-006 könnte unterhalb des angenommenen, flach abfallenden besten Teils der Zone gebohrt worden sein. Es werden Bohrlöcher geplant, um hinter FR-RC-20-005 und vor FR-RC-20-006 zu erproben, um die Zone näher an der Oberfläche zu durchschneiden und diese Schlussfolgerungen zu prüfen.

    Bohrloch FR-20-RC-007 wurde gebohrt, um das aktualisierte geologische Modell zu bestätigen und einen früheren, angenommenen, neigungsabwärts verlaufenden Abschnitt mit 1,05 Gramm Gold pro Tonne auf 63 Metern zu durchschneiden. Dieses Bohrloch durchschnitt einen oberflächennahen Abschnitt, der 1,23 Gramm Gold pro Tonne auf 15 Metern ergab, wo der Kontakt einer 75 Meter breiten granitischen Intrusion vorhergesagt wurde.

    Bohrloch FR-20-RC-008 wurde gebohrt, um die nördliche Streichenerweiterung der westlichsten Linsen mit einer Goldmineralisierung zu erproben. Dieses Bohrloch durchschnitt zwei mineralisierte Intervalle, die 1,91 Gramm Gold auf drei Metern ab 61 Meter und 1,68 Gramm Gold pro Tonne auf sechs Metern ab 110 Meter ergaben. Diese beiden Abschnitte stimmen mit zwei Sätzen an mäßig nach Westen abfallenden mineralisierten Linsen überein, die 50 Meter nördlich liegen. Im Süden gibt es keine Bohrlöcher. Diese beiden Linsen verlaufen nach Nordosten und scheinen parallel zu einer geologischen Struktur unmittelbar westlich dieser Zonen zu verlaufen.

    Ein Kernbohrloch, FR-20-DD-003, wurde gebohrt, um die nördliche Streichenerweiterung des zentralen Teils der Zone Gourbassi zu erproben. Dieses Bohrloch durchschnitt eine oberflächennahe Zone, die 1,23 Gramm Gold pro Tonne auf 5,7 Metern ergab, durchschnitt jedoch nicht drei andere modellierte Linsen. Es wird vermutet, dass das Bohrloch unterhalb des Einbruchs der Zonen gebohrt wurde.

    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/53222/200831 EN DAU Drill Results_final_de_PRCOM.004.jpeg

    Abb. 4: Bohrplan von Gourbassi West

    Barani East

    Ein einzelnes Kernbohrloch und ein RC-Bohrloch wurden gebohrt, um die Zone Barani East weiter zu erproben (siehe Abbildungen 5 und 6). Beide Bohrlöcher durchschnitten beträchtliche Mengen einer Goldmineralisierung, wobei das Kernbohrloch drei Abschnitte in geringen Abständen mit 0,86 Gramm Gold pro Tonne auf vier Metern, 4,76 Gramm Gold pro Tonne (3,81 Gramm Gold pro Tonne auf 30 Gramm Gold pro Tonne gekürzt) auf 13,4 Metern sowie 2,49 Gramm Gold pro Tonne auf 5,1 Metern ergab (die wahren Mächtigkeiten werden auf 85 bis 90 Prozent der gebohrten Länge geschätzt). Diese Abschnitte befinden sich etwa 100 Meter neigungsabwärts eines Abschnitts mit 6,28 Gramm Gold pro Tonne auf 13 Metern und 50 Meter neigungsaufwärts eines Abschnitts mit 1,13 Gramm Gold pro Tonne auf 7,5 Metern (siehe Längsschnitt in Abbildung 6).

    Diese in Kalkstein enthaltene Goldzone wurde in einem oberflächennahen südwestlichen Einbruch etwa 450 Meter nachverfolgt und ist nach unten hin offen. Entlang des Streichens dieser zentralen Linse werden weitere steil abfallende Linsen mit einer Goldmineralisierung angepeilt. Dieses mineralisierte System scheint mit dem oberflächennahen, in Kalkstein enthaltenen AC-Bohrloch mit Goldabschnitten von 1,36 Gramm Gold pro Tonne auf sechs Metern und 3,03 Gramm Gold pro Tonne auf zehn Metern (Abbildung 5) in Zusammenhang zu stehen, die die Zone Barani East um weitere 800 Meter in Richtung Süden erweitern könnten. Es sind weitere Bohrungen sowohl entlang des Streichens als auch neigungsabwärts der Zone Barani East erforderlich.

    Ein RC-Bohrloch, BERC0015, wurde gebohrt, um den Einbruch einer gestaffelten goldhaltigen Linse zu erproben. Es durchschnitt 0,75 Gramm Gold pro Tonne auf vier Metern (Abbildung 5 und 6). Basierend auf der Modellierung hat dieses Bohrloch nur den unteren Rand der Goldlinse gekürzt. Anschließende Bohrungen sind geplant.

    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/53222/200831 EN DAU Drill Results_final_de_PRCOM.005.jpeg

    Abb. 5: Bohrplan von Barani East

    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2020/53222/200831 EN DAU Drill Results_final_de_PRCOM.006.png

    Abb. 6: Längsschnitt von Barani East

    Nächste Schritte

    Die Ergebnisse von 34 Luftkern- (AC)-Bohrlöchern sind noch ausstehend, ebenso wie die Ergebnisse von 1.065 Schneckenbohrlöchern. Diese Ergebnisse sollen im nächsten Monat eintreffen.

    Die Planungen für einen technischer Bericht (Technical Report) gemäß National Instrument 43-101 sind im Gange. Eine aktualisierte Modellierung der mineralisierten Zonen ist im Gange, wobei für die meisten Goldzonen eine flach abfallende Neigung angenommen wird. Unter der Annahme, dass es keine technischen Probleme gibt, soll dieser Bericht vor der Wiederaufnahme der Bohrungen im November abgeschlossen werden.

    Ein Bohrprogramm, das mindestens 15.000 Meter an Bohrungen umfasst, wird im November 2020 beginnen und bis Anfang Juli 2021 im Rahmen eines Programms fortgesetzt werden. Das Ziel des Programms wird darin bestehen, bereits zuvor geplante Ziele zu erproben und die Ergebnisse des Bohrprogramms in Echtzeit nachzuverfolgen. Das erste Arbeitsprogramm wird in den Zonen Gourbassi und Barani East beginnen, um bereits zuvor geplante Bohrlöcher abzuschließen, und dann im gesamten Projektgebiet fortgesetzt werden, um die zahlreichen aktuellen Ziele zu erproben. Sobald die Ergebnisse vorliegen, werden die Bohrziele neu priorisiert.

    (QA/QC)

    Alle AC- und RC-Proben wurden gemäß den etablierten Standardbetriebsverfahren von Desert Gold geologisch erfasst.

    Bei den AC- und RC-Bohrungen bestehen alle Einzelproben aus Gesteinssplittern mit etwa einem Meter Länge; die homogenisiert und in etwa 2-Kilogramm-Teilproben aufgespalten wurden. Diese Proben wurden per LKW vom Projektstandort zur Vorbereitung und Goldanalyse an die Laboreinrichtungen von SGS in Bamako (Mali) transportiert.

    Jede Probe (AC und RC) wird von SGS in seiner Einrichtung in Bamako mittels einer Brandprobe (Au-FAA505-Methode) auf Gold untersucht. Bei Au-FAA505 handelt es sich um eine 50-Gramm-Brandprobenfusion mit abschließendem AAS-Verfahren. Zusätzlich zum eigenen QA/QC-Programm von SGS umfasste das interne QA/QC-Verfahren von Desert Gold die Verwendung von zertifizierten Normproben (1:20-30), Probenduplikaten (1:20) und Leerproben (1:20). Probenchargen, die die QA/QC-Prüfung nicht bestanden haben, insbesondere solche mit bedeutenden Goldabschnitten, werden unter Hinzugabe neuer Normproben erneut analysiert.

    Diese Pressemeldung enthält bestimmte wissenschaftliche und technische Informationen. Das Unternehmen trägt die alleinige Verantwortung für den Inhalt und die Genauigkeit dieser wissenschaftlichen und technischen Informationen. Don Dudek, P.Geo – ein Director von Desert Gold – hat in seiner Funktion als qualifizierter Sachverständiger gemäß der Vorschrift National Instrument 43-101 die wissenschaftlichen und technischen Informationen in dieser Pressemitteilung überprüft und freigegeben.

    Über Desert Gold

    Desert Gold Ventures Inc. ist ein auf Gold spezialisiertes Explorations- und Erschließungsunternehmen, das 2 Goldexplorationsprojekte in West-Mali (SMSZ und Djimbala), und das Goldprojekt Rutare in Zentralruanda besitzt. Der aktuelle Schwerpunkt des Unternehmens liegt auf seinem 391 km2 großen SMSZ-Projekt, das sich über etwa 38 km der produktiven Scherzone Senegal-Mali erstreckt.

    Für das Board of Directors:

    Sonny Janda
    ____________________
    Sonny Janda
    Chairman

    Ansprechpartner:

    Jared Scharf, President & CEO
    E-Mail:- jared.scharf@desertgold.ca
    Tel. Nr.: +1 (858) 247-8195

    Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Firmenwebseite unter www.desertgold.ca oder unser Firmenprofil auf www.SEDAR.com.

    Bestimmte Aussagen in dieser Pressemitteilung könnten zukunftsgerichtete Aussagen oder zukunftsgerichtete Informationen (gemeinsam die zukunftsgerichteten Informationen) gemäß dem Private Securities Litigation Reform Act von 1995 und ähnlichen kanadischen Gesetzen darstellen. Diese Aussagen beziehen sich auf zukünftige Ereignisse oder zukünftige Leistungen. Die Verwendung von Begriffen wie könnte, beabsichtigen, erwarten, glauben, werden, geplant, geschätzt sowie ähnliche Ausdrücke und Aussagen in Bezug auf Angelegenheiten, die keine historischen Tatsachen darstellen, sind als zukunftsgerichtete Informationen zu werten und basieren auf den aktuellen Ansichten oder Annahmen des Unternehmens hinsichtlich der Ergebnisse und des Zeitplans solcher zukünftiger Ereignisse. Die tatsächlichen zukünftigen Ergebnisse können in erheblichem Maße abweichen. Diese Pressemitteilung enthält insbesondere zukunftsgerichtete Informationen hinsichtlich des Geschäfts des Unternehmens, des Besitzes, der Finanzierung und gewisser Änderungen im Unternehmen. Die zukunftsgerichteten Informationen in dieser Pressemitteilung entsprechen dem Stand der Dinge zum aktuellen Zeitpunkt und das Unternehmen ist nicht verpflichtet, zukunftsgerichtete Informationen zu aktualisieren oder zu korrigieren weder aufgrund neuer Informationen bzw. zukünftiger Ereignisse noch aus sonstigen Gründen-, sofern dies nicht in den geltenden Wertpapiergesetzen vorgeschrieben wird. Aufgrund der hier enthaltenen Risiken, Unsicherheiten und Annahmen sollten sich Anleger nicht vorbehaltslos auf zukunftsgerichtete Informationen verlassen. Die zuvor genannten Aussagen qualifizieren ausdrücklich sämtliche zukunftsgerichteten Informationen in dieser Pressemitteilung.

    Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

    Diese Pressemeldung stellt kein Verkaufsangebot bzw. kein Vermittlungsangebot zum Kauf der hier beschriebenen Wertpapiere in den Vereinigten Staaten dar. Die hier beschriebenen Wertpapiere wurden bzw. werden nicht gemäß dem geltenden US-Wertpapiergesetz (United States Securities Act von 1933) in der aktuellen Fassung registriert. Sie dürfen daher weder in den Vereinigten Staaten noch an US-Bürger oder auf deren Rechnung bzw. zu deren Gunsten angeboten oder verkauft werden, wenn keine entsprechende Ausnahmegenehmigung von den Registrierungsbestimmungen des Gesetzes vorliegt.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Tabelle 1 – Zusammenfassung der signifikanten Bohrabschnitte

    Bohrloch-IDvon bis Länge Au_ppm
    BERC0015 101 105 4 0,75
    BERCD0007 161,6 165,6 4 0,86
    BERCD0007 171,3 184,7513,45 4,76
    Inklusive 183,4 183,8 0,4 62,05
    Cut bei 30 171,3 184,7513,45 3,81
    g/t
    Au

    BERCD0007 188 188,5 0,5 0,76
    BERCD0007 191,7 196,755,05 2,49
    FR-20-DD-00115,6 117,1 1,5 1,27
    1

    FR-20-DD-00141 156 26 0,19
    1

    FR-20-DD-0022 23 1 3,83
    2

    FR-20-DD-0089,9 99,25 9,35 1,46
    2

    FR-20-DD-00175,5 180,7 5,2 2,38
    2

    FR-20-DD-00193 195,6 2,6 1,26
    2

    FR-20-DD-00203 206 3 0,91
    2

    FR-20-DD-00210 211 1 0,71
    2

    FR-20-DD-00219 220 1 1,1
    2

    FR-20-DD-005,7 10 4,3 0,56
    3

    FR-20-DD-0022,2 27,9 5,7 1,23
    3

    FR-20-DD-0039,3 40 0,7 0,65
    3

    FR-20-DD-00192,55193,3 0,75 0,58
    3

    FR-20-RC-0021 22 1 0,54
    1

    FR-20-RC-00108 109 1 0,75
    1

    FR-20-RC-0075 90 15 2,54
    2

    FR-20-RC-00103 128 25 3,09
    2

    FR-20-RC-0075 76 1 2,06
    3

    FR-20-RC-0085 86 1 1,34
    3

    FR-20-RC-00127 135 8 0,71
    3

    FR-20-RC-00138 139 1 0,78
    3

    FR-20-RC-0042 56 14 1,66
    4

    FR-20-RC-0054 56 2 0,95
    4

    FR-20-RC-00154 159 5 1,34
    4

    FR-20-RC-0019 20 1 0,53
    5

    FR-20-RC-0013 14 1 0,78
    6

    FR-20-RC-0026 32 6 0,76
    6

    FR-20-RC-0047 49 2 1,15
    6

    FR-20-RC-0082 102 20 0,75
    6

    FR-20-RC-0024 39 15 1,02
    7

    FR-20-RC-0061 64 3 1,91
    8

    FR-20-RC-00110 116 6 1,68
    8

    FR-20-RC-0047 48 1 0,78
    9

    FR-20-RC-0056 57 1 0,66
    9

    Tabelle 1 – Detaillierte Zusammenfassung des Bohrlochanalyse

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Desert Gold Ventures Inc.
    Jared Scharf
    4770 – 72nd Street
    V4K 3N3 Delta, British Columbia
    Kanada

    email : info@desertgold.ca

    Pressekontakt:

    Desert Gold Ventures Inc.
    Jared Scharf
    4770 – 72nd Street
    V4K 3N3 Delta, British Columbia

    email : info@desertgold.ca


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von News-Ablage.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Desert Gold meldet Bohrergebnisse bei Projekt SMSZ im Westen von Mali: 3,09 g/t Au auf 25 m, 2,54 g/t Au auf 15 m und 4,76 g/t Au auf 13,5 m

    veröffentlicht am 31. August 2020 in der Rubrik Allgemein
    News wurden 2 x angesehen • Content-ID 56445