• Immer wieder liest man, dass viele Bandscheibenvorfälle von selbst heilen. Andererseits gibt es ernsthafte Notfälle, die sofort behandelt werden müssen, um Spätfolgen zu vermeiden. Was soll man tun?

    BildMünchen, 06.03.2021 – Bandscheibenvorfall – schnelle Diagnose, Operation nur wenn nötig.

    Einen Bandscheibenvorfall aussitzen? Ist das wirklich eine gute Idee? Immer wieder ist zu hören, dass ein Bandscheibenvorfall von alleine wieder verschwindet. Ist das Aussitzen von Rückenschmerzen wirklich eine gute Strategie? Zudem kursieren im Netz Horrorgeschichten, die über schiefgegangene Bandscheiben-Operationen berichten.

    Bei Verdacht auf einen Bandscheibenvorfall nicht lange zögern

    Bei einem Bandscheibenvorfall können dauerhaft sehr starke Rückenschmerzen auftreten, die bis in die Arme oder Beine ausstrahlen. Kommt eine Belastung hinzu, verstärken sich diese Schmerzen. Daher sollte sehr schnell ein Wirbelsäulenspezialist aufgesucht werden, um die Ursache der Schmerzen herauszufinden.

    Nach einer ausführlichen Erstanamnese stehen zusätzliche neurologische Untersuchungen an, um herauszufinden, welche Nervenwurzeln betroffen sind. Zudem erhält der Arzt einen Hinweis darauf, in welchem Bereich (Brust-, Hals- oder Lendenwirbelsäule) der Bandscheibenvorfall vorliegt. Dies geschieht durch bildgebende Verfahren (Röntgen) sowie durch Schnittbildverfahren wie der Computertomografie (CT) in den meisten Fällen jedoch durch die Magnet-Resonanz-Tomografie (MRT). Die MRT kommt völlig ohne Röntgenstrahlung aus!

    Ein unbehandelter Bandscheibenvorfall und seine Spätfolgen

    Bei einem Bandscheibenvorfall drücken teile des Bandscheibengewebes auf die im Spinalkanal verlaufenden Nerven. Brennende Schmerzen, Gefühlsstörungen und Lähmungen können die Folge sein. Durch eine massive Quetschung der betroffenen Nerven sind Dauerschäden, wenn auch selten, aber nicht auszuschließen. Daher sollte bei einem Verdacht auf einen Bandscheibenvorfall sofort ein entsprechender Facharzt aufgesucht werden, um das Risiko von Folge- und Dauerschäden zu minimieren.

    Denn unbehandelt sind chronische Schmerzen und bleibende Störungen wie Kraft- oder Gefühlsverlust in den Gliedmaßen nicht auszuschließen. Liegt ein Bandscheibenvorfall vor, so ist in ca. 80 % der Fälle eine konservative Therapie ausreichend. Mit einer individuell erstellten Therapie ist eine Besserung der Schmerzen durch eine schonende und gezielte Kräftigung der Bauch- und Rückenmuskulatur zu erreichen.

    Eine endoskopische Operation als schonende Alternative

    Wenn die Diagnose gesichert ist und eine konservative Behandlung nicht den gewünschten Erfolg bringt, kann eine endoskopische Bandscheibenoperation die dauerhafte Lösung sein. Im Deutschen Wirbelsäulenzentrum Apex Spine werden solche Operationen schon seit 20 Jahren erfolgreich durchgeführt. Das Team im Wirbelsäulenzentrum besteht aus Neurochirurgen, Orthopäden, Physio- und Sporttherapeuten. Mit einem individuell abgestimmten Behandlungskonzept werden Wirbelsäulenerkrankungen effektiv und schonend behandelt. Nach der endoskopischen Bandscheibenoperation wird am nächsten Tag eine ärztliche Kontrolluntersuchung durchgeführt.

    Zusätzlich wird ein individuelles Reha-Programm erarbeitet. Dieses wird mit einem Physiotherapeuten individuell durchgeführt. Nach der Bandscheibenoperation muss in den ersten zwei Wochen ein angepasstes Kunststoffkorsett getragen werden, damit der Rücken entlastet wird. Nach etwa sechs Wochen beginnen die muskelkräftigenden Übungen im Bereich der Rumpf- und Rückenmuskulatur. Auch die gewohnte körperliche Aktivität (Sport treiben) ist nach sechs Wochen wieder möglich.

    Eine Fachklinik für Wirbelsäulenerkrankungen macht sich bezahlt

    Die Behandlung von Nackenschmerzen, Rückenschmerzen und Wirbelsäulenerkrankungen gehört auf jeden Fall in die Hände von Wirbelsäulenspezialisten. Die Apex-Spine Klinik ist eine Fachklinik für Wirbelsäulenchirurgie mit international anerkannten Fach Chirurgen, die eine langjährige Erfahrung aus unzähligen Operationen aufzuweisen haben und teilweise auch eigene Operationsmethoden entwickelt haben.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    apex spine Center
    Herr Dr. med. Michael D. Schubert
    Dachauerstraße 124A
    80637 München
    Deutschland

    fon ..: 089-15001660
    web ..: http://www.apex-spine.de/
    email : info@apex-spine.com

    Das international bekannte Wirbelsäulenzentrum apex spine in München, mit seinem renommierten Team aus Orthopäden, Neurochirurgen, Unfallchirurgen, Physiotherapeuten und Sporttherapeuten hat sich auf die Diagnose und Behandlung von Rückenschmerzen, Nackenschmerzen und Wirbelsäulen-erkrankungen spezialisiert.

    Pressekontakt:

    apex spine Center
    Herr Dr. med. Michael D. Schubert
    Dachauerstraße 124A
    80637 München

    fon ..: 089-15001660
    web ..: http://www.apex-spine.de/
    email : info@apex-spine.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von News-Ablage.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Bandscheibenvorfall aussitzen? Ist das eine gute Idee?

    veröffentlicht am 6. März 2021 in der Rubrik Allgemein
    News wurden 1 x angesehen • Content-ID 63446