• Wenn Haustiere an Epilepsie erkranken oder sichtbar unter Schmerzen leiden, ist es für deren Besitzer oft ein langer und kostspieliger Weg über die Ursachenforschung bis hin zu einer wirksamen Therapie. Vor allem für Hundebesitzer könnten sich jedoch bald ganz neue Behandlungsmöglichkeiten auftun: Das kanadisch-israelische Pharmaunternehmen Innocan Pharma (WKN: A2PSPW) erzielte präklinische Erfolge bei der effektiven Schmerz- und Epilepsie-Behandlung von Hunden mittels in Liposomen verkapseltem CBD (LPT Plattform).

    Erkrankte Hunde: Endlich schmerz- und symptomfrei

    Während selbst gesunde Hunde oft vom breiten Cannabinoid-Wirkungsspektrum profitieren, das für Ausgeglichenheit und Wohlbefinden sorgt, kann CBD insbesondere für kranke Hunde eine große Hilfe sein. Zum Beispiel legen Studien die Wirksamkeit von Cannabinoiden bei akuten und chronischen Schmerzen, Entzündungen oder Hautproblemen nahe. Und das aller Voraussicht nach ohne psychoaktive oder andere, unerwünschte Nebenwirkungen, die häufig bei herkömmlichen Arzneimitteln auftreten.

    Die durch Innocan Pharma als Patent angemeldete Verabreichungsform von CBD mittels Liposomen (LPT Plattform) könnte zudem gravierende Vorteile gegenüber oral verabreichten Cannabinoiden haben. CBD in Liposomen ermöglicht eine sehr kontrollierte und kontinuierliche Freisetzung der Wirkstoffe im Blutkreislauf und verringert die Schwankungen der Cannabinoid-Konzentration im Blut. Die Verwendung der LPT Plattform hat außerdem das Potenzial, die Dosis zu verringern, die zur Erzielung des gewünschten therapeutischen Effekts erforderlich ist.

    Im Bereich der Veterinärmedizin erzielte Innocan Pharma vor Kurzem mit der LPT-CBD-basierten Therapie zwei Meilensteine in einer präklinischen Studien zu Schmerzen und Epilepsie bei Hunden:

    – Schmerzen bei Hunden

    Die Ergebnisse aus einem präklinischen Versuch zum Schmerzmanagement bei Hunden legen nahe, dass CBD-LPT-Injektionen eine signifikante Linderung der Symptome bewirken können. Im Rahmen eines Versuchs zur Untersuchung der Wirksamkeit wurde ein Hund mit Arthrose im Hüft- und Ellbogengelenk, dadurch bedingten Schmerzen und ausgeprägter Inaktivität mit LPT-injizierten, liposomalen Cannabinoiden von Innocan behandelt. Der Hund wurde engmaschig – u.a. mittels Bluttests und Aktivitätsmessern – überwacht. Eine Woche nach der Injektion und in den drei darauffolgenden Wochen zeigte der Hund verbesserte Schmerzwerte und sein Halter berichtete von einem deutlich höheren Aktivitätsniveau des Haustiers.

    – Epilepsie bei Hunden

    CBD ist für Menschen bereits bei einigen Sonderformen der Epilepsie als Medikament zugelassen worden. Doch Cannabinoide helfen wahrscheinlich auch Vierbeinern im Krankheitsfall, da sie sowohl die Häufigkeit, als auch die Stärke epileptischer Anfälle reduzieren könnten. So erzielte Innocan Pharma im Rahmen einer kleinformatigen Wirksamkeitsstudie an Hunden mit refraktärer (medikationsresistenter) Epilepsie vielversprechende, erste Ergebnisse. Im Rahmen der Studie wurden die Hunde mit der von Innocan Pharma entwickelten LPT-Injektion (mit CBD beladene Liposomen) behandelt. Die Ergebnisse zeigten eine Abnahme der Häufigkeit der epileptischen Anfälle bei diesen Hunden und teils sogar das Ausbleiben von Epilepsie-Anfällen für mehr als zehn Wochen.

    Wachstumsmarkt Tiergesundheit

    Innocan Pharma wird basierend auf diesen ersten, positiven Studienergebnissen die Forschungsaktivitäten im Wachstumsmarkt Veterinärmedizin ausbauen. Dieses Segment wurde weltweit 2021 auf 29,4 Milliarden Dollar geschätzt und wird voraussichtlich von 2022 bis 2030 eine durchschnittliche, jährliche Wachstumsrate von 7,3 % aufweisen. Vor allem aufgrund der Zunahme von zoonotischen und chronischen Krankheiten sowie Adipositas bei Haustieren.

    Wegen der steigenden Nachfrage nach fortschrittlichen Behandlungsalternativen für Hunde, die an chronischen Krankheiten leiden, dürfte gerade dieses Segment einen bedeutenden Umsatzanstieg erfahren.

    Auch die relativ niedrige Markteintrittsbarriere für neue Medikamente und Verabreichungsformen in der Veterinärmedizin begünstigt die Entwicklung: Das Zulassungsverfahren für Tierarzneimittel ist vergleichsweise schneller und kosteneffizienter als in der Humanmedizin. Nach Angaben des Instituts für Tiergesundheit dauert es im Durchschnitt 7-9 Jahre, bis ein Tierarzneimittel vom Labor auf den Markt gebracht wird. Zeit, die gut investiert ist, weil sie den Prozess zur Zulassung des gleichen Wirkstoffs für die Humanmedizin ebnet.

    Da einer Umfrage zufolge außerdem 74,3 % der Hundebesitzer gegenüber CBD-basierten Behandlungsmethoden aufgeschlossen sind, könnte sich hieraus eine attraktive Marktchance für Innocan Pharmas injizierbare LPT-CBD-Formulierung ergeben. Zunächst in der Veterinär- und später möglicherweise auch in der Humanmedizin.

    Möchten Sie auf dem Laufenden gehalten werden über interessante Nebenwerte-Aktien? Oder zu Innocan Pharma? Dann lassen Sie sich in unseren Verteiler eintragen mit dem Stichwort: Nebenwerte bzw. Innocan Pharma. Einfach per Email an Eva Reuter: e.reuter@dr-reuter.eu

    Innocan Pharma
    ISIN: CA45783P1027
    WKN: A2PSPW
    Winnocanpharma.com
    Land: Kanada / Deutschland

    Disclaimer/Risikohinweis

    Interessenkonflikte: Mit Innocan Pharma existiert ein entgeltlicher IR und PR-Vertrag. Inhalt der Dienstleistungen ist u.a., den Bekanntheitsgrad des Unternehmens zu erhöhen. Dr. Reuter Investor Relations handelt daher bei der Erstellung und Verbreitung des Artikels im Interesse von Innocan Pharma. Es handelt sich um eine werbliche redaktionelle Darstellung. Der Artikel kann im Vorfeld der Veröffentlichung Innocan Pharma vorgelegt worden sein. Dies dient der Gewährleistung korrekter Unternehmensangaben.

    Unternehmensrisiken: Wie bei jedem Unternehmen bestehen Risiken hinsichtlich der Umsetzung des Geschäftsmodells. Es ist nicht gewährleistet, dass sich das Geschäftsmodell entsprechend den Planungen umsetzen lässt. Weitere Informationen zu den Unternehmensrisiken können der Investor Relations-Webseite von Innocan Pharma abgerufen werden: innocanpharma.com/investors/?lang=de

    Investitionsrisiken: Investitionen sollten nur mit Mitteln getätigt werden, die zur freien Verfügung stehen und nicht für die Sicherung des Lebensunterhaltes benötigt werden. Es ist nicht gesichert, dass ein Verkauf der Anteile über die Börse zu jedem Zeitpunkt möglich sein wird. Grundsätzlich unterliegen Aktien immer dem Risiko eines Totalverlustes.

    Disclaimer: Alle in diesem Newsletter / Artikel veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältigen Recherchen. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet.

    Quellen: Insbesondere werden zur Darstellung & Beurteilung der Gesellschaften Informationen der Unternehmenswebseite verfügbaren Informationen berücksichtigt. In der Regel besteht zudem ein direkter Kontakt zum Vorstand / IR-Team der jeweiligen analysierten bzw. vorgestellten Gesellschaft. Verfasste Artikel können vor der Veröffentlichung Innocan Pharma vorgelegt worden sein, um die Richtigkeit aller Angaben prüfen zu lassen.

    Aktien von Innocan Pharma können sich im Besitz von Mitarbeitern oder Autoren von Dr. Reuter Investor Relations – unter Berücksichtigung der Regeln der Market Abuse Regulation (MAR) befinden.

    Verantwortlich & Kontakt für Rückfragen
    Dr. Reuter Investor Relations
    Dr. Eva Reuter
    Friedrich Ebert Anlage 35-37
    60327 Frankfurt
    +49 (0) 69 1532 5857
    www.dr-reuter.eu

    Für Fragen bitte Nachricht an ereuter@dr-reuter.eu

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Dr. Reuter Investor Relations
    Dr. Eva Reuter
    Friedrich Ebert Anlage 35-37
    60327 Frankfurt
    Deutschland

    email : ereuter@dr-reuter.eu

    Pressekontakt:

    Dr. Reuter Investor Relations
    Dr. Eva Reuter
    Friedrich Ebert Anlage 35-37
    60327 Frankfurt

    email : ereuter@dr-reuter.eu


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von News-Ablage.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Dr. Reuter Investor Relations: Wie Cannabinoide (CBD) Epilepsie und Schmerzen bei Hunden lindern können

    veröffentlicht am 24. August 2022 in der Rubrik Allgemein
    News wurden 2 x angesehen • Content-ID 82549