• 28. Februar 2023 – Vancouver (British Columbia) / IRW-Press / – Kodiak Copper Corp. (das Unternehmen oder Kodiak) (TSX-V: KDK, OTCQB: KDKCF, Frankfurt: 5DD1) gibt heute die Pläne für sein Explorationsprogramm 2023 sowie die Ergebnisse der geophysikalischen und geochemischen Untersuchungen, Erkundungen, Schürfgrabungen und Bohrungen des Explorationsprogramms 2022 beim zu 100 % unternehmenseigenen Kupfer-Gold-Porphyr-Projekt MPD im Süden von British Columbia bekannt.

    Explorationspläne 2023

    – Kodiak hat 18 vielversprechende Zielgebiete beim Projekt MPD identifiziert. Nur an drei davon wurden bis dato vom Unternehmen erhebliche Bohrungen durchgeführt: die Zonen Gate, Prime und Dillard. Abb. 1

    – Der Schwerpunkt eines umfassenden Bohrprogramms mit 25.000 m das im Jahr 2023 geplant ist wird auf mehreren neuen Zielen liegen, um eine oder mehrere neue Entdeckungen zu verzeichnen.

    – Zielgebiete in den ursprünglichen MPD-Schürfrechten von Kodiak, die die Nordhälfte des Projekts umfassen, beinhalten die Gebiete Man, Beyer, Dillard East, Blue, Sky und Eclipse. Abb. 1

    – Zielgebiete in den Axe-Schürfrechten, die die Südhälfte des Projekts umfassen, beinhalten die Zonen 1516, South und West. Abb. 2

    – 25 km an neuen 3-D-Untersuchungen der induzierten Polarisation (3-D-IP) und eine geochemische Untersuchung mit 1.500 Bodenproben sind für 2023 geplant, um neuere Erkundungsgebiete bis zur Bohrbereitschaft weiterzuentwickeln.

    – Die neuen Ziele sind vorwiegend mit Porphyr in Zusammenhang stehende Kupfer-Gold-Mineralisierungen wie die Zone Gate, beinhalten jedoch auch neue hochgradige Gold-Silber-Trends wie die Zone Beyer.

    Höhepunkte – Bohrziele, neue Zielgebiete und Ergebnisse von 2022

    – Das Gebiet Man enthält eine der stärksten oberflächennahen Kupfer-Gold-Mineralisierung, die bei MPD von früheren Betreibern entdeckt wurde. Ein neues geophysikalisches 3-D-Bohrziel der induzierten Polarisation (3-D-IP) wurde im Gebiet Man identifiziert, das sich von der Oberfläche bis in eine Tiefe von 600 m unterhalb der historischen oberflächennahen Kupfer-Gold-Mineralisierung erstreckt, die bei Bohrungen und Schürfgrabungen identifiziert wurde. Abb. 1 und 3

    – Mehrere Porphyr-Kupfer-Gold-Mineralisierungszentren liegen unterhalb der Axe-Schürfrechte und vor der Entdeckung der Zone Gate beherbergten die Axe-Schürfrechte die hochgradigsten historisch gemeldeten Kupfer-Gold-Werte im Bohrkern des heutigen Konzessionsgebiets MPD. Die äußerst vielversprechende Zone 1516 beherbergt nachweislich hohe Kupfer-, Gold- und Molybdänwerte und wurde im Rahmen der Boden- und Gesteinsprobennahmeprogramme 2022 von Kodiak für Bohrungen priorisiert. Abb. 2 und 4

    – Ähnlich wie die Beobachtungen von Kodiak vor der Entdeckung der Zone Gate endeten auch oberflächennahe historische Bohrungen in der Zone South von Axe in beträchtlichen Kupfergehalten und gut entwickelter Porphyrmineralisierung, die in größerer Tiefe erprobt werden wird. Abb. 2 und 5

    – Die Arbeiten bei der neuen hochgradigen Gold-Silber-Entdeckung Beyer (siehe Pressemitteilung vom 5. Dezember 2022) werden weitere Schürfgrabungen und oberflächennahe Bohrungen umfassen, um die strukturellen Grenzen und die Ausrichtung dieser mächtigen hydrothermalen Zone zu ermitteln, sowie weitere Explorationen entlang des damit in Zusammenhang stehenden, 2,2 km langen und 750 m breiten Gold-in-Boden-Korridors.

    – In den südlichen MPD-Schürfrechten wurden zwei umfassende neue, über 2 km lange geochemische Trends mit bestätigenden kupfer- und goldmineralisierten Festgesteinsproben identifiziert – die Trends Sky und Blue. Abb. 1 und 7

    – Das neue Vorkommen Eclipse beinhaltet hochgradige kupfer- und goldmineralisierte Festgesteinsschürfproben in den östlichen MPD-Schürfrechten. Eine von Kodiak entnommene Oberflächenprobe ergab 3,96 % Kupfer, 0,61 g/t Gold und 64,4 g/t Silber. Dieses Gebiet wurde noch nie bebohrt. Abb. 1 und 6. Siehe auch Tab. 1, die die Höhepunkte der neuen Festgesteins-Erkundungsproben enthält, die im gesamten Konzessionsgebiet entnommen wurden.

    – Die Bohrergebnisse in der Zone Dillard liefern weiterhin lange Intervalle mit einer oberflächennahen Kupfer-Gold-Mineralisierung, die früheren Ergebnissen in diesem Gebiet ähnlich sind. Die Ergebnisse sind in Abb. 8 und sowie in Tab. 3 und 4 dargestellt. Bis dato wurde ein breites Gebiet mit einer Mineralisierung bis in eine Tiefe von 530 m auf einem Streichen von 900 m bestätigt.

    Claudia Tornquist, President und CEO von Kodiak, sagte: Wir bereiten uns darauf vor, im März mit einem umfassenden Bohrprogramm zu beginnen – das wird ein entscheidendes Jahr für Kodiak sein. Bis dato haben wir vorwiegend bei und im Umfeld unserer ersten Entdeckung in der Zone Gate gebohrt, die wir erfolgreich auf eine beträchtliche Größe erweitert haben. Im Jahr 2023 werden wir unser Hauptaugenmerk verbreitern und eine Reihe vielversprechender neuer Ziele mit gleichermaßen beträchtlichem Potenzial bebohren. Wir werden den Ansatz wiederholen, den wir in der Zone Gate angewendet haben, um ein oder mehrere weitere hochgradige Porphyrzentren zu entdecken und das Größenpotenzial dessen nachzuweisen, wovon wir glauben, dass es sich um ein regionales Porphyrsystem mit mehreren Zentren bei MPD handelt. Wir erfüllen alle Voraussetzungen um dieses Jahr zu einem erfolgreichen Jahr für unsere Aktionäre zu machen. Ich möchte dem hart arbeitenden Team von Kodiak danken, dessen Erfolgsbilanz für sich selbst spricht, und auch den First Nations, mit denen wir zusammenarbeiten für all ihre Beiträge die von grundlegender Bedeutung für unseren Erfolg sind.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/69469/2023-02-28_ExplorationUpdate_neu_De_PRcom.001.png

    Abb. 1: Schürfrechteblock MPD (Norden) mit mehreren unerprobten Zielgebieten, die durch kilometerweite Kupfer-in-Boden-Trends (farbige Umrisse – ppm) und Kupfer-Gold in Erkundungsproben (Quadrate) hervorgehoben sind
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/69469/2023-02-28_ExplorationUpdate_neu_De_PRcom.002.png

    Abb. 2: Schürfrechteblock Axe (Süden) mit mehreren Zielgebieten, die durch Magnetikanomalien und historische Bohrabschnitte (links) hervorgehoben sind, sowie mit historischen Kupfer-in-Boden-Abschnitten (rechts), die von KDK bei 1516 bestätigt wurden

    Bohrziele – 3-D-Untersuchung der induzierten Polarisation (3-D-IP)

    Kodiak beauftragte SJ Geophysics Ltd. mit der Durchführung einer zweiphasigen DC-Widerstandsuntersuchung der induzierten Polarisation (3-D-IP) beim Projekt MPD im Jahr 2022 (siehe Abb. 1).

    Die Ergebnisse beinhalten:

    – In der Zone Man definieren neue 3-D-IP-Anomalien (Aufladbarkeit und Widerstandsfähigkeit) ein Bohrziel in einer Tiefe bis 600 m. Abb. 3

    – Ähnlich wie bei der Zone Gate stimmen diese Resonanzen mit den bedeutsamen Kupfer-Gold-Gehalten überein, die in historischen Bohrungen und Schürfgrabungen gemeldet wurden, und erstrecken sich unterhalb dieser, wodurch das Potenzial für eine Erweiterung der Mineralisierung Man in die Tiefe verdeutlicht wird.

    – Die neuen 3-D-IP-Daten werden auch die Bohrungen in der Zone Beyer und dem damit in Zusammenhang stehenden, 2,2 km langen Gold-in-Boden-Trend unterstützen.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/69469/2023-02-28_ExplorationUpdate_neu_De_PRcom.003.png

    Abb. 3: Querschnitt der 3-D-IP-Untersuchung 2022 im Zielgebiet Man mit Blickrichtung Norden. Der Querschnitt zeigt eine unerprobte, übereinstimmende hohe Widerstandsfähigkeit und eine hohe Aufladbarkeit bis in eine Tiefe von 600 m, unterhalb historischer Bohrungen und Schürfgräben, die bedeutsames Kupfer und Gold enthalten.

    Bohrziele – Axe-Schürfrechte

    Die Axe-Schürfrechte beherbergen einen Porphyrkomplex, der aus mindestens vier mittels Bohrungen erprobten Kupfer-Gold-Porphyr-Zentren und anderen unerprobten geochemisch-geophysikalischen Anomalien besteht (siehe Abb. 2) und das Potenzial für weitere Entdeckungen wie die Zone Gate aufweist. Als Vorbereitung auf die Bohrungen führte Kodiak im Jahr 2022 erste Explorationsarbeiten in den Axe-Schürfrechten durch – mittels eines Programms mit Bestätigungskartierungen, Erkundungen, Bodenprobennahmen und der erneuten Aufzeichnung von ausgewähltem historischen Bohrkern.

    Die Ergebnisse beinhalten:

    – Bestätigung bedeutsamer Kupfer-Gold-Molybdän-in-Boden-Anomalien im Zielgebiet 1516, das sich innerhalb einer breiteren, 2.200 mal 400 m großen anomalen Zone befindet, die von früheren Betreibern identifiziert wurde. Abb. 4

    – Ebenso wie die Zone Gate weist auch das Gebiet 1516 übereinstimmende geophysikalische Anomalien der Aufladbarkeit und der Leitfähigkeit auf, die sich auf einem nordwestlich ausgerichteten Strukturbruch mit magnetischem Tiefstwert befinden.

    – Mehrere Ziele in den Axe-Schürfrechten, einschließlich der Zonen South und West, weisen bedeutsame Kupfergehalte und eine gut entwickelte Porphyrmineralisierung auf, die sich in die Tiefe fortsetzen könnte (siehe Abb. 5.)

    – Vor der Entdeckung der Zone Gate wurden von den Axe-Schürfrechten die hochgradigsten Kupfer-Gold-in-Bohrkern-Werte im heutigen Konzessionsgebiet MPD von Kodiak berichtet. Beispiele für historische Bohrungenintervalle sind unter anderem 111 m mit 0,56 % Kupfer zwischen beim Ziel Adit sowie 124,5 m mit 0,38 % Kupfer und 0,22 g/t Gold beim Ziel West.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/69469/2023-02-28_ExplorationUpdate_neu_De_PRcom.004.png

    Abb. 4: Axe-Schürfrechteblock (Süden von Projekt MPD), geochemische Bodenergebnisse 2022, die einen übereinstimmenden Kupfer-Gold-Trend im Zielgebiet 1516 bestätigen
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/69469/2023-02-28_ExplorationUpdate_neu_De_PRcom.005.png

    Abb. 5: Beispiel von historischen Bohrkernen von Bohrloch DDH18-02 von 2018 in den Axe-Schürfrechten, Zone South, die Quarz-Monzonit-, Kali- und Magnetitalteration und mineralisierte Quarzgänge zeigen. OBEN: Bohrkern bei 492 m Bohrtiefe, das Gehalte von 0,28 % Cu, 0,03 g/t Au und, 2,58 g/t Ag von 491 bis 493 m ergab. UNTEN: steigende Cu-Au-Ag-Mo-Gehalte unterhalb von 596 m,. Das Kernfoto stammt von Bohrkern aus 627,5 Metern Bohrtiefe der Gehalte von 0,37 % Cu, 0,16 g/t Au, 3,15 g/t Ag und 0,007 % Mo zwischen 626 und 628 m ergab.

    Ergebnisse der Erkundungen und Schürfgrabungen

    Das Unternehmen hat im Jahr 2022 insgesamt 187 Gesteinsproben im Rahmen von Erkundungen und Schürfgrabungen im gesamten Konzessionsgebiet entnommen. Die Gesteinsproben, die in breiten Zielgebieten entnommen wurden, weisen weiterhin eine bedeutsame Kupfermineralisierung mit damit in Zusammenhang stehendem Gold und Silber auf. Eine Auswahl der elf besten Ergebnisse von den Erkundungen mit einer Beschreibung der Gesteinsart ist in Tab. 1 enthalten.

    Die Ergebnisse beinhalten:

    – Die hochgradigste Kupferprobe des Erkundungsprogramms 2022 ergab 3,96 % Cu, 0,61 g/t Au und 64,4 g/t Ag von der Gesteinsprobe 222202. Dieses neue Vorkommen wird als Zielgebiet Eclipse bezeichnet. Abb. 1 und 6

    – Eclipse ist ein Magnetit-Biotit-Aktinolith-reicher alterierter Vulkan-Sediment-Ausbiss (möglicherweise Hornfels) mit bedeutsamen Chalkopyrit- und feinkörnigen Magnetiterzgängen, der sich in einem unzureichend erkundeten Teil des Konzessionsgebiets, 6 km südöstlich der Zone Gate befindet.

    – Vier Schürfgräben im Gebiet Dillard East ergaben ebenfalls eine bedeutsame Mineralisierung, wobei die besten Proben 0,17 % Cu, 1,30 g/t Au und 1,53 g/t Ag auf 10 m sowie 0,78 % Cu, 3,22 g/t Au und 4,83 g/t Ag auf 2 m ergaben.

    – Zwei Schürfgräben bei der neuen Goldentdeckung Beyer Zone ergaben ebenfalls bedeutsame Goldwerte – 3,02 g/t Gold und 24,18 g/t Silber auf 12 m (siehe Pressemitteilung vom 5. Dezember 2022).
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/69469/2023-02-28_ExplorationUpdate_neu_De_PRcom.006.jpeg

    Abb. 6: Erkundungsprobe vom neuen Ziel Eclipse, das sich in einem unzureichend erkundeten Gebiet, 6 km südöstlich der Zone Gate befindet. Probe Nr. 222202 ergab 3,96 % Cu, 0,61 g/t Au und 64,4 g/t Ag von Magnetit-Biotit-Aktinolith-reichem alteriertem Vulkan-Sedimentgestein mit mächtigen, feinkörnigen Magnetiterzgängen

    Tab. 1: Höhepunkte der Ergebnisse der Erkundungen 2022 bei MPD

    Probennr. Ziel Kupfer (%) Gold (g/t) Silber (g/t) Gesteinsart
    MPD-Schürfrechte
    137075 Star 0,38 0,68 1,8 Diorit
    222202 Eclipse 3,96 0,61 64,2 Hornfels + Magnetit
    137065 Eclipse 0,68 0,12 10,4 Andesit
    222206 Eclipse 0,46 0,08 7,4 Hornfels + Magnetit
    137092 Dillard East 0,55 4,62 14,7 Erzgang
    137093 Dillard East 0,29 1,43 1,8 Erzgang
    137083 Beyer 0,02 2,83 27,1 Erzgang
    137084 Beyer 0,01 14,15 9,4 Lagerstätte Lag
    Axe-Schürfrechte
    137099 Axe West 0,10 3,75 1,7 Diorit
    137067 1516 0,16 0,06 24,9 Diorit
    222210 1516 0,44 0,09 3,7 Diorit

    Ergebnisse der geochemischen Bodenuntersuchung

    Im Jahr 2022 führte das Unternehmen geochemische Bodenuntersuchungen durch, wobei 1.708 Proben in den MPD-Schürfrechten (siehe Abb. 1 und 7, Tab. 2) und 148 Proben in den Axe-Schürfrechten (siehe Abb. 4 und Tab. 2) entnommen wurden.

    Ergebnisse von Bodenuntersuchungen des Gebiets MPD sind unten hervorgehoben (Ergebnisse des Gebiets Axe wurden bereits in einem vorherigen Abschnitt beschrieben):

    – Ein neuer, 3 km langer, in Nord-Süd-Richtung verlaufender, mit Kupfer und Gold angereicherter Korridor, der nun Sky Trend heißt. Dieser Trend wird durch eine Erkundungsprobe aus dem Jahr 2021 bestätigt, die 0,49 % Cu, 0,03 g/t Au und 4,4 g/t Ag ergab (Probe 137142).

    – Eine neue, mehrere Kilometer umfassende Kupfer-in-Boden-Anomalie im Zielgebiet Blue, die bereits zuvor mittels bedeutsamer Erkundungsergebnisse im Jahr 2021 identifiziert wurde (siehe Pressemitteilung vom 3. Februar 2022)

    – Ergebnisse erweitern auch andere geochemische Bodenanomalien wie Dillard und Star
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/69469/2023-02-28_ExplorationUpdate_neu_De_PRcom.007.png

    Abb. 7: Schürfrechteblock MPD (Norden), geochemische Bodenergebnisse von 2022 mit neuem, 3 km langen Kupfer-Gold-Trend Sky, dem Zielgebiet Blue und weiteren Bereichen der Ziele Dillard und Star

    Tab. 2: Geochemische Bodenprobennahmen 2022 – Wertebereiche und Anomalie-Schwellenwerte für Kupfer-Gold-Silber

    Perzentil Kupfer (ppm) n* Perzentil Gold n* Perzentil Silber n*
    (ppb) (ppm)
    MPD-Schürfrechte
    75 68,3 391 75 5,0 396 75 0,17 400
    90 97,1 157 90 8,7 158 90 0,24 159
    95 123,1 78 95 13,6 80 95 0,29 78
    98 190,0 33 98 21,6 32 98 0,39 32
    Min 0,005 Min 0 Min < 0,001
    Max 2070 Max 366 Max 0,98
    Mittel 63,2 Mittel 5,3 Mittel 0,14
    Axe-Schürfrechte
    75 246,8 37 75 6,6 37 75 0,53 37
    90 647,6 15 90 13,8 15 90 1,11 15
    95 783,7 8 95 22,9 8 95 1,77 8
    98 1248,1 3 98 41,9 3 98 2,15 3
    Min 5,24 Min 0,2 Min 0,037

    Max 2030 Max 843 Max 4,84
    Mittel 228,7 Mittel 14,5 Mittel 0,47
    *Anzahl von Proben

    Bohrergebnisse von Dillard

    Die Arbeiten 2022 beinhalteten Explorationsbohrungen innerhalb der umfassenden Bodenanomalie Dillard, wobei der Schwerpunkt auf der geophysikalischen Zielermittlung und Gebieten mit Kupfer-Gold in historischer Arbeit gerichtet war.

    Höhepunkte:

    – Die bisherigen Bohrungen beim Dillard Ziel im Jahr 2022 haben ein breites Gebiet mit einer niedriggradigen Kupfer-Gold-Mineralisierung von der Oberfläche des Festgesteins bis in eine Tiefe von 530 m über einen Streichen von 900 m bestätigt.

    – Alle bisherigen Bohrlöcher bei Dillard haben ab der Oberfläche breite Intervalle mit einer niedriggradigen Mineralisierung durchschnitten (siehe Abb. 8 und Tab. 3) und die Beständigkeit von Kupfer über ein weitläufiges Gebiet in der Zone Dillard bestätigt.

    – Die Bohrlöcher MPD-22-026 und -029 haben das nördliche Ende der 2,7 km langen Kupfer-in-Boden-Anomalie erprobt, um die Größe und die Art der Mineralisierung zu ermitteln (siehe Abb. 8). MPD-22-028 ging vor der Zieltiefe verloren und wurde als MPD-22-029 neu gebohrt. Bohrloch MPD-22-036 wurde 100 m südöstlich der Bohrlöcher MPD-22-026 bis -029 angelegt und in Richtung Süden gebohrt, um die von diesem Gebiet gemeldeten höheren Gehalte zu untersuchen. Bohrloch MPD-22-038 wurde 450 m weiter südlich gebohrt, um auf ähnliche Weise Zonen mit höheren Gehalten sowie geophysikalische Ziele zu erproben (siehe Tab. 4).

    – Während die Bohrungen weiterhin Kupfer-Gold-Mineralisierungen und -Alterationen durchschneiden, die mit der Pyrit-Chalkopyrit-dominierten Hülle eines umfassenden Porphyrzentrums bei Dillard übereinstimmen, wird Kodiak 2023 priorisieren, neue Entdeckungen zu machen und wird sich zu einem späteren Zeitpunkt nach dem Erhalt vollständiger Bohrergebnisse auf dieses Ziel konzentrieren.
    www.irw-press.at/prcom/images/messages/2023/69469/2023-02-28_ExplorationUpdate_neu_De_PRcom.008.png

    Abb. 8: Plankarte der Zone Dillard mit den bisherigen Bohrungen und Analyseergebnissen 2022. Der Hintergrund umfasst konturierte historische Kupfer-in-Boden-Daten.

    Tab. 3: Gewichtete Probenintervalle für die Bohrlöcher MPD-22-026, -029, -036 und -038 in der Zone Dillard. Siehe Abb. 8.

    Bohloch ID Von (m) Bis (m) Intervall*(m) Kupfer % Gold Silber g/t %CuÄq**
    g/t
    Dillard Zone
    MPD-22-026 11,8 365,0 353,2 0,12 0,05 0,35 0,15
    MPD-22-029 15,0 534,0 519,0 0,12 0,04 0,31 0,15
    MPD-22-036 21,0 491,0 470,0 0,09 0,03 0,23 0,12
    MPD-22-038 30,0 380,0 350,0 0,14 0,08 0,32 0,20
    *Intervalle sind im Bohrloch gebohrte Kernabschnitte. Die bisherigen Bohrdaten sind nicht ausreichend, um die wahre Mächtigkeit der Mineralisierung zu bestimmen.
    **Die Kupferäquivalentgehalte („% CuÄq“) dienen nur zu Vergleichszwecken. Die Berechnungen sind ungeschnitten und die Gewinnung wird mit 100 % angenommen, da keine metallurgischen Daten verfügbar sind. Die Metallpreise betragen 4,25 US$/lb Kupfer, 1.800 US$/oz Gold und 26 US$/oz Silber, wobei die folgende Formel verwendet wird: %CuÄq = Cu-Gehalt + (Au-Preis x Au-Gehalt + Ag-Preis x Ag-Gehalt)/31,104/(Cu-Preis*22,046)

    Tab. 4: Informationen über die Bohrkragen 2022 bei MPD – Zone Dillard

    Bohrloch ID Rechtswert Hochwert (UTM Höhenlage (m) Azimut (Grad) Neigung (Grad) Bohrloch-länge Ziel Veröffentlicht am
    (UTM Z10) Z10) (m)
    MPD-22-026 683250 5514550 1486 270 -50 740 Dillard 2023-02-28
    MPD-22-028 683250 5514550 1482 90 -63 235 Dillard Verlorenes Bohrloch
    MPD-22-029 683250 5514550 1482 85 -63 630 Dillard 2023-02-28
    MPD-22-036 683350 5514500 1488 160 -57 833 Dillard 2023-02-28
    MPD-22-038 683450 5514050 1450 165 -70 611 Dillard 2023-02-28

    Das Personal von Kodiak erprobt zurzeit den restlichen Bohrkern von 2022. Kodiak wird bis Anfang 2023 weiterhin hervorragende Bohrergebnisse von den 41 Bohrlöchern bekannt geben, die im Jahr 2022 gebohrt wurden (26.103 m). Die Ergebnisse von 27 Bohrlöchern wurden bis dato bekannt gegeben.

    Über die 3-D-Untersuchung der induzierten Polarisation 2022

    Die 3-D-IP-Untersuchung 2022 hat die im Jahr 2021 durchgeführte Untersuchung erweitert und umfasste 68 Raster-Linienkilometer, die ein 9,5 km² großes Gebiet von der Zone Gate bis zum Gebiet Man/Beyer im Süden abdeckten und sich in Richtung Osten bis zu Dillard erstreckten (siehe Abb. 1). Basierend auf der Untersuchungskonfiguration werden die Daten der 3-D-IP-Untersuchung bis in eine Tiefe von mindestens 500 m interpretiert. Die Untersuchung umfasste auch eine gleichzeitige magnetotellurische (MT)-Untersuchung. Der Vorteil der MT-Untersuchung ist die tiefere Penetration, die eine Verbindung zu den von Kodiak im Jahr 2020 erfassten ZTEM-Flugvermessungsdaten herstellen wird.

    Über die geochemische Bodenuntersuchung 2022

    Die Bodenuntersuchung 2022 hat das Gebiet in Richtung Süden durch den Schürfrechteblock MPD vergrößert und die geochemischen Arbeiten erweitert, die 2021 durchgeführt wurden. Zudem wurden Lücken in historischen Bodenuntersuchungen geschlossen. Kodiak hat im Projektgebiet MPD Bodenproben auf vier Rastern entnommen, die meisten in einem 7,5 km² großen Gebiet, das sich vom Zielgebiet Beyer, südlich von Man, in Richtung Süden erstreckt und in Richtung Osten an die historischen Bodenuntersuchungen bei Dillard anschließt (siehe Abb. 1). Probennahmen wurden auch in den 10 km weiter südlich gelegenen Axe-Schürfrechten durchgeführt, um historische Kupfer-Gold-Molybdän-Anomalien im Zielgebiet 1516 als Vorbereitung auf Bohrungen im Jahr 2023 zu bestätigen (siehe Abb. 4). Proben wurden vom Unterboden des Horizonts B in Intervallen von 50 m entlang von Probenlinien im Abstand von 100 m entnommen. In den Zielgebieten Beyer und 1516 wurden Proben in geringeren Abständen entnommen, um vorangegangene Arbeiten fortzusetzen. Bei den geochemischen Untersuchungen 2022 wurden anomale Kupferwerte von bis zu 2.070 ppm und Goldwerte von bis zu 843 ppb vorgefunden. Im Zielgebiet 1516 in den Axe-Schürfrechten wurden in der Regel höhere Kupfer-, Gold- und andere Metallwerte beobachtet. Dies ist wahrscheinlich auf Unterschiede in der Topografie und der Tiefe des Deckgesteins zurückzuführen, könnte jedoch auch auf beträchtliches Potenzial im unzureichend erkundeten Gebiet 1516 hinweisen.

    Über das Projekt MPD

    MPD ist ein umfassendes konsolidiertes Landpaket (147 km², die nach dem Erwerb neuer Schürfrechte auf 226 km² erweitert werden – siehe Pressemitteilung vom 23. Februar 2023) im südlichen Quesnel Terrane, dem primären kupfer- und goldproduzierenden Gürtel von British Columbia. Es liegt zwischen den Gemeinden Merritt und Princeton sowie in der Nähe mehrerer aktiver Minen, mit ganzjähriger Zugänglichkeit und hervorragender Infrastruktur in unmittelbarer Nähe. Nach der Entdeckung der Zone Gate durch Kodiak im Jahr 2020 haben die laufenden Bohrprogramme in den Jahren 2021 und 2022 die Größe und Tiefe der bekannten Mineralisierung in der Zone Gate erheblich erweitert. Die meisten Kupfer-Gold-Porphyr-Ziele im Konzessionsgebiet MPD wurden von Kodiak noch nicht bebohrt und das Explorationsprogramm 2023 wird die Bohrungen bei diesen weiteren vorrangigen Kupfer-Gold-Porphyr-Zielen im gesamten Konzessionsgebiet priorisieren. Das Unternehmen hat eine mehrjährige gebietsbezogene Explorationskonzession erhalten, die neue Bohrstandorte und erweiterte Explorationsarbeiten im Konzessionsgebiet MPD bis 2026 genehmigt.

    QS/QK-Verfahren

    Die technischen Informationen und die Qualitätssicherung hinsichtlich der geophysikalischen Daten in dieser Pressemitteilung wurden von SJ Geophysics Ltd. bereitgestellt. Die Daten wurden mittels der Direct Current Resistivity-Methode mit induzierter Polarisation (DCIP) unter Anwendung eines Fünf-Linien-Erfassungssatzes gesammelt, der auf zwei Empfängerlinien (Rc) und drei angrenzenden Sendeleitungen (Tx) mit einem Linienabstand von 100 m basiert. Die Dipole waren 100 m innerhalb der Linie und 100 m mit quer verlaufenden Linien, was eine effektive Dipolgröße von 141 m ergibt. Die 3-D-IP-Daten wurden mit Strömen erfasst, die alle 50 m entlang einer jeden Übertragungslinie eingeführt wurden. Die berechneten geophysikalischen Parameter wurden im ASCII-Format bereitgestellt und in die Oasis Montaj-Plattform von Geosoft eingespeist. Uneingeschränkte 3-D-Inversionen der scheinbaren Widerstandsfähigkeit und Aufladbarkeit wurden mithilfe der UBC-GIF-DCIP3D-Inversionscodes erstellt. Digitale Karten lieferten 2-D-Schnitte und Plankarten der invertierten 3-D-Modelle.

    Alle Gesteins- (NQ-Bohrkern und Erkundung) und Bodenproben wurden zur Aufbereitung und Analyse an ALS Canada Ltd. (ALS) nach North Vancouver (British Columbia) gesendet. ALS erfüllt alle Anforderungen gemäß den internationalen Normen ISO/IEC 17025:2005 und ISO 9001:2015 hinsichtlich Analyseverfahren. Sowohl Kern- als auch Gesteinsproben wurden mittels der Brandproben-Fusionsmethode Au-AA24) von ALS mit AA-Abschluss auf Gold sowie mittels einer ICP-AES-Analyse mit einem Aufschluss aus vier Säuren (ME-ICP61 oder MS61) auf 33 oder 48 Elemente analysiert, wobei eine zusätzliche Analyse auf Elemente in Erzqualität (ME-OG62) und Kupfer in Erzqualität (Cu-OG62) durchgeführt wurde. Bodenproben wurden mittels des AuME-ST43 Super Trace Au + Multi Element-Pakets von ALS analysiert. Die Ergebnisse wurden in Teilen pro Million (ppm) angegeben und ggf. in Prozent (%), Gramm pro Tonne (g/t) oder Teile pro Milliarde (ppb) umgerechnet. Zusätzulich zu den Qualitätssicherungs- und Qualitätskontroll- (QS/QK)-Protokollen von ALS Laboratory wendet Kodiak auch ein internes QS/QK-Programm an, das das Hinzufügen von Leer-, Doppel- und Standardproben vor Ort umfasst.

    Jeff Ward, P.Geo, Vice President Exploration und qualifizierter Sachverständiger gemäß der Vorschrift National Instrument 43-101, hat den fachlichen Inhalt dieser Pressemeldung geprüft und genehmigt. Kodiak ist der Ansicht, dass die historischen Ergebnisse, auf die verwiesen wird, aus zuverlässigen Quellen stammen und den damaligen Industriestandards entsprechen. Das Unternehmen hat jedoch die Richtigkeit dieser historischen Informationen nicht unabhängig überprüft und kann diese auch nicht garantieren.

    Für das Board of Directors:
    Kodiak Copper Corp.

    Claudia Tornquist
    President & CEO

    Für weitere Informationen kontaktieren Sie:
    Nancy Curry, VP Corporate Development
    ncurry@kodiakcoppercorp.com
    +1 (604) 646-8362

    Über Kodiak Copper Corp.

    Kodiak ist auf seine Kupfer-Porphyr-Projekte in Kanada und den USA fokussiert, an denen das Unternehmen sämtliche Eigentumsanteile hält. Das fortgeschrittenste Projekt des Unternehmens ist das Kupfer-Gold-Porphyr-Projekt MPD im ertragreichen Quesnel Trough im südlichen Zentrum der kanadischen Provinz British Columbia. MPD weist alle Merkmale eines großen, multizentrischen Porphyrsystems auf. Kodiak hat in der Gate Zone hochgradige Mineralisierung innerhalb einer breiten mineralisierten Hülle entdeckt, und MPD beherbergt mehrere andere Ziele mit ähnlichem Entdeckungspotenzial. Kodiak ist außerdem im Besitz des Kupfer-Molybdän-Silber-Porphyr-Projekts Mohave in Arizona (USA) unweit der erstklassigen Mine Bagdad. Beide Porphyrprojekte von Kodiak wurden in der Vergangenheit bebohrt und weisen bekannte Mineralentdeckungen mit dem Potenzial für große Lagerstätten auf.

    Als Gründer und Chairman von Kodiak zeichnet Chris Taylor verantwortlich, der für seine erfolgreichen Goldentdeckungen bei Great Bear Resources bekannt ist. Kodiak ist überdies Teil der Discovery Group, die von John Robins, einem der erfolgreichsten Bergbauunternehmer in Kanada, geleitet wird.

    Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

    Zukunftsgerichtete Aussagen (Safe Harbor-Erklärung): Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne der geltenden Wertpapiergesetze. Mit der Verwendung von Begriffen wie prognostizieren, planen, fortsetzen, erwarten, schätzen, Ziel, können, werden, prognostizieren, sollten, vorhersagen, Potenzial und ähnlichen Ausdrücken soll auf zukunftsgerichtete Aussagen hingewiesen werden. Insbesondere sind in dieser Pressemeldung zukunftsgerichtete Aussagen zu den Explorationsplänen des Unternehmens enthalten. Obwohl das Unternehmen der Ansicht ist, dass die Erwartungen und Annahmen, auf denen solche zukunftsgerichteten Aussagen beruhen, angemessen sind, sollten solche zukunftsgerichteten Aussagen nicht überbewertet werden, da das Unternehmen nicht garantieren kann, dass sich diese als richtig erweisen werden. Da sich zukunftsgerichtete Aussagen auf zukünftige Ereignisse und Umstände beziehen, basieren sie für gewöhnlich auf Annahmen und bergen sowohl Risiken als auch Unsicherheiten. Die tatsächlichen Ergebnisse könnten aufgrund einer Reihe von Annahmen, Faktoren und Risiken erheblich von den aktuellen Erwartungen abweichen. Zu diesen Annahmen und Risiken zählen unter anderem auch Annahmen und Risiken in Verbindung mit der Lage an den Aktienmärkten sowie Annahmen und Risiken im Hinblick auf den Erhalt der Genehmigungen seitens der Behörden und Aktionäre.

    Die Unternehmensführung hat die oben zusammengefassten Risiken und Annahmen in Zusammenhang mit den zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemeldung angeführt, um den Lesern einen umfassenderen Einblick in die zukünftige Betriebstätigkeit des Unternehmens zu bieten. Die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Erfolge des Unternehmens könnten erheblich von jenen abweichen, die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht oder impliziert wurden. Es kann daher nicht garantiert werden, dass die in den zukunftsgerichteten Aussagen angekündigten Ereignisse tatsächlich eintreten bzw. kann bei deren Eintreten nicht auf irgendwelche Vorteile für das Unternehmen geschlossen werden. Die zukunftsgerichteten Aussagen gelten zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung und das Unternehmen hat, sofern nicht in den geltenden Wertpapiergesetzen gefordert, keine Absicht oder Verpflichtung zur öffentlichen Aktualisierung jeglicher zukunftsgerichteter Aussagen, sei es aufgrund von neuen Informationen, zukünftigen Ereignissen bzw. Ergebnissen oder anderen Faktoren.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Kodiak Copper Corp.
    Christ Taylor
    Suite 1020, 800 West Pender Street
    V6C 2V6 Vancouver, BC
    Kanada

    email : ctaylor@dunnedinventures.com

    Pressekontakt:

    Kodiak Copper Corp.
    Christ Taylor
    Suite 1020, 800 West Pender Street
    V6C 2V6 Vancouver, BC

    email : ctaylor@dunnedinventures.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von News-Ablage.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Kodiak gibt Explorationspläne 2023 mit neuen Bohrzielen sowie Ergebnisse von 2022 bekannt

    veröffentlicht am 28. Februar 2023 in der Rubrik Allgemein
    News wurden 38 x angesehen • Content-ID 87725