• Johannesburg, 18. April 2024: Sibanye-Stillwater (JSE: SSW und NYSE: SBSW) (www.commodity-tv.com/ondemand/companies/profil/sibanye-stillwater-ltd/) informiert die Stakeholder über die Reparaturen am Siphumelele-Schacht in seinem Betrieb in Rustenburg und am ausgedienten Schacht 4 Belt (4B) in seinem Betrieb in Marikana.

    Siphumelele-Schacht im Betrieb Rustenburg

    Am 29. Februar 2024 führte ein Schaden an der Übertageinfrastruktur des Siphumelele-Schachtes zur Aussetzung der Förderung aus dem Schacht. Der Vorfall ereignete sich, als ein am Förderturm des Schachtes befestigter Erzsammelbehälter abscherte und zu Boden stürzte, wobei ein Erzförderbandsystem an der Oberfläche beschädigt wurde. Der Vorfall hatte keine Verletzten zur Folge, aber die Unbrauchbarkeit des Erzsammelbehälters und der Zusammenbruch des Fördersystems machten die Aussetzung der Produktion erforderlich, und die Mitarbeiter wurden beurlaubt, während der Schaden begutachtet und mit den Reparaturarbeiten begonnen wurde.

    Die Reparaturen am Siphumelele-Schacht sind planmäßig verlaufen. Alle Mitarbeiter kehrten am Montag, den 15. April 2024, aus dem Urlaub zurück, um die Inbetriebnahme durchzuführen. Der Schacht soll wie geplant im Mai 2024 wieder in Betrieb genommen werden.

    Der Siphumelele-Schacht sollte im Durchschnitt etwa 4.500 Unzen pro Monat oder 54.000 Unzen im Jahr 2024 produzieren, was etwa 3,5 % der Jahresproduktion der südafrikanischen PGM-Betriebe (ohne Aufbereitung durch Dritte und Mimosa) ausmacht.

    Schacht 4B im Betrieb Marikana

    Die Stakeholder werden darüber informiert, dass der Schacht 4 Belt (4B) nicht in der Lage ist, die Rentabilitätsbedingungen zu erfüllen, die als Ergebnis des am 25. Oktober 2023 angekündigten Prozesses Section 189A in den südafrikanischen PGM-Betrieben (thevault.exchange/?get_group_doc=245/1708671508-Sibanye-Stillwater-concludes-Section-189-consultations-SA-PGM-operations-23feb2024.pdf) festgelegt wurden, und er geschlossen wird.

    Die Schließung erfolgt fünf Jahre nach der ursprünglich vorgeschlagenen Schließung im Jahr 2019, wobei mehrere erfolgreiche Initiativen, die durch höhere PGM-Preise unterstützt wurden, es ermöglichten, den Schacht offen zu halten, um die letzten verbleibenden wirtschaftlich gewinnbaren Reserven abzubauen. Trotz aller Bemühungen, den Schacht seit dem 23. Februar 2024 wieder rentabel zu machen, ist der Schacht 4B weiterhin verlustbringend.

    Es wurden Versuche unternommen, die Auswirkungen auf die betroffenen 1.496 Beschäftigten und 54 Auftragnehmer an diesem Schacht zu verringern.

    Zu den Ergebnissen gehören:

    – Abbau von 226 Mitarbeitern seit dem 23. Februar 2024 durch natürliche Fluktuation (und nicht durch Ersatz).
    – 469 Mitarbeiter wurden in andere südafrikanische PGM-Betriebe versetzt.
    – 643 Mitarbeitern wurde ein freiwilliges Ausscheiden oder ein Vorruhestand gewährt.
    – 93 Mitarbeiter, deren befristete Verträge ausliefen und nicht verlängert wurden.

    Leider konnten 65 Mitarbeiter nicht untergebracht werden und wurden entlassen, während 54 Auftragsnehmern gekündigt wurde.

    Neal Froneman, Sibanye-Stillwaters Chief Executive Officer, kommentierte: Obwohl der Schacht 4B nur noch über begrenzte wirtschaftliche Reserven verfügt, wird die Entscheidung, einen Schacht zu schließen, niemals leichtfertig getroffen. Wir können jedoch nicht weiterhin anhaltende Verluste hinnehmen, was wiederum die Rentabilität der übrigen PGM-Betriebe in Südafrika zum Nachteil aller Beteiligten beeinträchtigt. Es ist ermutigend, dass die Zahl der Zwangsentlassungen begrenzt war, und wir danken allen Stakeholdern für ihr konstruktives Engagement während des Prozesses. Was Siphumelele betrifft, so sind wir über den Fortschritt der Reparaturarbeiten am Schacht nach dem Zwischenfall mit dem Erzsammelbehälter sehr erfreut.

    Ende

    Über Sibanye-Stillwater

    Sibanye-Stillwater ist ein multinationaler Bergbau- und Metallkonzern mit einem breit gefächerten Portfolio von Betrieben und Projekten und Investitionen auf fünf Kontinenten. Der Konzern ist außerdem einer der weltweit führenden Anbieter von autokatalytischem PGM-Recycling und hält Beteiligungen an führenden Betrieben zur Aufbereitung von Bergbaurückständen.

    Sibanye-Stillwater hat sich als einer der weltweit größten Primärproduzenten von Platin, Palladium und Rhodium etabliert und ist auch ein erstklassiger Goldproduzent. Das Unternehmen produziert und raffiniert Iridium und Ruthenium, Nickel, Chrom, Kupfer und Kobalt. Der Konzern hat vor Kurzem damit begonnen, sein Asset-Portfolio auf den Abbau und die Verarbeitung von Batteriemetallen auszuweiten und zu diversifizieren und verstärkt seine Präsenz in der Kreislaufwirtschaft durch den Ausbau und die Diversifizierung seiner Recycling-Betriebe und der Betriebe zur Wiederaufbereitung von Aufbereitungsrückständen (Tailings) weltweit. Weitere Informationen finden Sie unter www.sibanyestillwater.com.

    Kontakt Investor Relations:

    E-Mail: ir@sibanyestillwater.com
    James Wellsted
    Executive Vice President: Investor Relations and Corporate Affairs
    Tel: +27 (0) 83 453 4014
    Website: www.sibanyestillwater.com

    LinkedIn: www.linkedin.com/company/sibanye-stillwater
    Facebook: www.facebook.com/SibanyeStillwater
    YouTube: www.youtube.com/@sibanyestillwater/videos
    X: twitter.com/SIBSTILL

    Sponsor: J.P. Morgan Equities South Africa Proprietary Limited

    In Europa:
    Swiss Resource Capital AG
    Jochen Staiger & Marc Ollinger
    info@resource-capital.ch
    www.resource-capital.ch

    Zukunftsgerichtete Aussagen

    Die Informationen in diesem Dokument können zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne der „Safe Harbour“-Bestimmungen des United States Private Securities Litigation Reform Act von 1995 enthalten, die sich auf die Finanzlage von Sibanye Stillwater Limited (Sibanye-Stillwater oder der Konzern), die Betriebsergebnisse, die Geschäftsstrategien, die Betriebseffizienz, die Wettbewerbsposition, die Wachstumsmöglichkeiten für bestehende Dienstleistungen, die Pläne und Ziele des Managements für künftige Geschäfte, die Aktienmärkte und andere Angelegenheiten beziehen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen, einschließlich unter anderem jener, die sich auf Sibanye-Stillwaters zukünftige Geschäftsaussichten, Einnahmen und Erträge, klimawandelbedingte Ziele und Kennzahlen, die potenziellen Vorteile vergangener und zukünftiger Akquisitionen (einschließlich Aussagen zu Wachstum, Kosteneinsparungen, Vorteilen aus und Zugang zu internationalen Finanzierungen und finanziellen Neubewertungen), Gold-, PGM-, Nickel- und Lithiumpreiserwartungen, Produktionsniveaus, Angebot und Nachfrage beziehen, Informationen in Bezug auf Sibanye-Stillwaters neue oder laufende Erschließungsprojekte, vorgeschlagene, erwartete oder geplante Expansionen in die Batteriemetalle oder angrenzende Sektoren sowie Schätzungen oder Erwartungen in Bezug auf den Unternehmenswert, das bereinigte EBITDA und das Nettovermögen sind notwendigerweise Schätzungen, die das beste Urteilsvermögen des Senior Managements und der Direktoren von Sibanye-Stillwater widerspiegeln und eine Reihe von Risiken und Unwägbarkeiten beinhalten, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von denen unterscheiden, die durch die zukunftsgerichteten Aussagen nahegelegt werden. Folglich sollten diese zukunftsgerichteten Aussagen im Lichte verschiedener wichtiger Faktoren, einschließlich der in diesem Dokument dargelegten, betrachtet werden.

    Alle in diesem Dokument enthaltenen Aussagen, die nicht auf historischen Fakten beruhen, können zukunftsgerichtete Aussagen sein. In zukunftsgerichteten Aussagen werden häufig Wörter wie „werden“, „würden“, „erwarten“, „prognostizieren“, „Ziel“, „Vision“, „potenziell“, „können“, „könnten“, „glauben“, „anstreben“, „antizipieren“, „anpeilen“, „schätzen“ und Wörter mit ähnlicher Bedeutung verwendet. Zukunftsgerichtete Aussagen sind naturgemäß mit Risiken und Unsicherheiten behaftet, da sie sich auf künftige Ereignisse und Umstände beziehen und im Lichte verschiedener wichtiger Faktoren, einschließlich der in diesem Haftungsausschluss genannten, betrachtet werden sollten. Die Leser werden davor gewarnt, sich in unangemessener Weise auf solche Aussagen zu verlassen.

    Zu den wichtigen Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften von Sibanye-Stillwater wesentlich von den Schätzungen oder Prognosen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen enthalten sind, gehören unter anderem die künftige Finanzlage von Sibanye-Stillwater, Pläne, Strategien, Ziele, Kapitalausgaben, prognostizierte Kosten und erwartete Kosteneinsparungen, Finanzierungspläne, die Verschuldungssituation und die Fähigkeit, den Verschuldungsgrad zu reduzieren; wirtschaftliche, geschäftliche, politische und soziale Bedingungen in Südafrika, Simbabwe, den Vereinigten Staaten, Europa und anderswo; Pläne und Ziele des Managements für zukünftige Operationen; die Fähigkeit von Sibanye-Stillwater, die Vorteile von Streaming-Vereinbarungen oder Pipeline-Finanzierungen zu erhalten; die Fähigkeit von Sibanye-Stillwater, Kredit- und andere Auflagen und Beschränkungen einzuhalten und Schwierigkeiten bei der Beschaffung zusätzlicher Finanzierungen oder Refinanzierungen; die Fähigkeit von Sibanye-Stillwater, seine Anleihen zu bedienen; Änderungen in den Annahmen, die Sibanye-Stillwaters Schätzung der Mineralressourcen und Mineralreserven zugrunde liegen; der Ausfall einer Bergehalde; die Fähigkeit, erwartete Effizienzsteigerungen und andere Kosteneinsparungen in Verbindung mit vergangenen, laufenden und zukünftigen Akquisitionen sowie in bestehenden Betrieben zu erreichen, und die Fähigkeit, diese erfolgreich zu integrieren; die Fähigkeit von Sibanye-Stillwater, laufende oder zukünftige Akquisitionen abzuschließen; der Erfolg von Sibanye-Stillwaters Geschäftsstrategie und Explorations- und Erschließungsaktivitäten, einschließlich jeglicher vorgeschlagener, erwarteter oder geplanter Expansionen in die Batteriemetalle oder in angrenzende Sektoren und Schätzungen oder Erwartungen hinsichtlich des Unternehmenswerts (einschließlich des Rhyolite Ridge-Projekts); die Fähigkeit von Sibanye-Stillwater, die Anforderungen zu erfüllen, die von ihr verlangen, dass sie auf eine Art und Weise tätig ist, die den betroffenen Gemeinden einen progressiven Nutzen bringt; Änderungen des Marktpreises von Gold, PGMs, Batteriemetallen (z. g., (z. B. Nickel, Lithium, Kupfer und Zink) und der Kosten für Strom, Brennstoffe und Öl, neben anderen Rohstoffen und Versorgungsanforderungen; das Auftreten von Gefahren im Zusammenhang mit dem Unter- und Übertagebergbau; jede weitere Herabstufung der Kreditwürdigkeit Südafrikas; die Auswirkungen der grauen Notierung Südafrikas; eine Anfechtung der Eigentumsrechte an den Grundstücken von Sibanye-Stillwater durch Landanwärter im Rahmen der Restitutionsgesetzgebung und anderer Gesetze; die Fähigkeit von Sibanye-Stillwater, ihre Strategie und jegliche Änderungen daran umzusetzen; das Ergebnis rechtlicher Anfechtungen der Bergbau- oder anderer Landnutzungsrechte des Konzerns; das Auftreten von Arbeitskonflikten, Unterbrechungen und Arbeitskämpfen; die Verfügbarkeit, die Bedingungen und der Einsatz von Kapital oder Krediten; Änderungen bei der Auferlegung von Industriestandards, regulatorischen Kosten und relevanten Regierungsvorschriften, insbesondere Umwelt-, Nachhaltigkeits-, Steuer-, Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften und neue Gesetze, die Wasser, Bergbau, Mineralrechte und Unternehmenseigentum betreffen, einschließlich deren Auslegung, die Gegenstand von Streitigkeiten sein kann; zunehmende Regulierung von Umwelt- und Nachhaltigkeitsfragen wie Treibhausgasemissionen und Klimawandel; die Fähigkeit von Sibanye-Stillwater, seine Dekarbonisierungsziele zu erreichen, einschließlich der Diversifizierung seines Energiemixes durch Projekte für erneuerbare Energien; die Nichteinhaltung ethischer Standards, einschließlich tatsächlicher oder angeblicher Fälle von Betrug, Bestechung oder Korruption; die Auswirkungen des Klimawandels oder anderer extremer Wetterereignisse auf das Geschäft von Sibanye-Stillwater; die Konzentration aller Endveredelungsaktivitäten und eines großen Teils der PGM-Verkäufe von Sibanye-Stillwater aus der Minenproduktion in den Vereinigten Staaten bei einem Unternehmen; die Feststellung einer wesentlichen Schwachstelle bei der Offenlegung und den internen Kontrollen der Finanzberichterstattung; die Auswirkungen der US-Steuerreformgesetze auf Sibanye-Stillwater und ihre Tochtergesellschaften; die Auswirkungen der südafrikanischen Devisenkontrollvorschriften auf die finanzielle Flexibilität von Sibanye-Stillwater; die Tätigkeit in neuen geografischen Gebieten und in einem regulatorischen Umfeld, in dem Sibanye-Stillwater bisher keine Erfahrungen gesammelt hat; Unterbrechungen, Einschränkungen und Kostensteigerungen in der Energieversorgung; Unterbrechungen und Engpässe in der Versorgungskette und Preissteigerungen bei den Produktionsfaktoren; die regionale Konzentration der Geschäftstätigkeit von Sibanye-Stillwater; Wechselkursschwankungen, Währungsabwertungen, Inflation und andere makroökonomische geldpolitische Maßnahmen; das Auftreten von zeitweiligen Unterbrechungen oder vorsorglichen Aussetzungen des Betriebs in seinen Minen aufgrund von Sicherheits- oder Umweltvorfällen (einschließlich Naturkatastrophen) und ungeplanten Wartungsarbeiten; die Fähigkeit von Sibanye-Stillwater, Führungskräfte und Mitarbeiter mit ausreichenden technischen und/oder produktionstechnischen Fähigkeiten in seinen weltweiten Betrieben einzustellen und zu halten, um seine Ziele bei der Einstellung und Bindung von Arbeitskräften zu erreichen, sowie seine Fähigkeit, eine ausreichende Vertretung von historisch benachteiligten Südafrikanern in seinen Führungspositionen zu erreichen; Versagen der Informationstechnologie, der Kommunikation und der Systeme von Sibanye-Stillwater; die Angemessenheit des Versicherungsschutzes von Sibanye-Stillwater; soziale Unruhen, Krankheiten oder natürliche oder von Menschen verursachte Katastrophen in informellen Siedlungen in der Nähe einiger der in Südafrika ansässigen Betriebe von Sibanye-Stillwater; und die Auswirkungen von HIV, Tuberkulose und die Verbreitung anderer ansteckender Krankheiten, einschließlich globaler Pandemien.

    Weitere Einzelheiten zu potenziellen Risiken und Ungewissheiten, die Sibanye-Stillwater betreffen, sind in den von Sibanye-Stillwater bei der Johannesburger Börse und der United States Securities and Exchange Commission eingereichten Unterlagen beschrieben, einschließlich des Integrierten Berichts 2022 und des Jahresfinanzberichts für das am 31. Dezember 2022 endende Geschäftsjahr auf Formular 20-F, der am 24. April 2023 bei der United States Securities and Exchange Commission eingereicht wurde (SEC File Nr. 333-234096).

    Diese zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich nur auf das Datum des Inhalts. Sibanye-Stillwater lehnt ausdrücklich jegliche Verpflichtung ab, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder zu revidieren (außer in dem Maße, in dem dies gesetzlich vorgeschrieben ist). Diese zukunftsgerichteten Aussagen wurden nicht von den externen Wirtschaftsprüfern der Gruppe geprüft oder berichtet.

    Websites

    In diesem Dokument enthaltene Verweise auf Informationen auf Websites (und/oder Social-Media-Seiten) dienen als Hilfe zum Auffinden dieser Seiten. Diese Informationen sind nicht Bestandteil dieses Dokuments und werden nicht in dieses Dokument aufgenommen.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedarplus.ca, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Sibanye Stillwater
    Jochen Staiger
    1 Hospital Street
    1780 Westonaria, Libanon
    Südafrika

    email : info@resource-capital.ch

    Pressekontakt:

    Sibanye Stillwater
    Jochen Staiger
    1 Hospital Street
    1780 Westonaria, Libanon

    email : info@resource-capital.ch


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von News-Ablage.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sibanye-Stillwater stellt Updates zu seinen südafrikanischen PGM-Betrieben bereit

    veröffentlicht am 18. April 2024 in der Rubrik Allgemein
    News wurden 38 x angesehen • Content-ID 99517